Wedel : Wer will Tagesmutter oder Tagesvater werden?

Dynamisches Tageseltern-Quartett: Michael und Denise Schwidlinski (links) sowie Dietmar und Andrea Haverland organisierten sogar ein Sommerfest für „ihre“ Kinder.
1 von 2
Dynamisches Tageseltern-Quartett: Michael und Denise Schwidlinski (links) sowie Dietmar und Andrea Haverland organisierten sogar ein Sommerfest für „ihre“ Kinder.

Die Familienbildungsstätte Wedel bietet Fortbildungen an.

shz.de von
28. August 2013, 00:33 Uhr

Zwar beginnt der neue Kursus erst im Januar, doch schon jetzt wirbt Edda Slivka von der Familienbildung Wedel um alle, die gern mit Kindern umgehen. „Tagesmütter und -väter sind dringend gesucht. Die Gesetzesänderung mit dem Anspruch auf einen Krippenplatz hat die Nachfrage noch einmal steigen lassen“, sagt sie. Weitere Informationen gibt es in der Familienbildungsstätte Wedel unter Telefon (0 41 03) 8 03 29 83 oder Mail info@familienbildung-wedel.de.

Denise Schwidlinski und Andrea Haverland haben jedenfalls keinen Tag bereut, seitdem sie vor zehn beziehungsweise zwölf Jahren diese Tätigkeit begonnen haben. Viel Engagement, ein paar Nerven, eine ordentliche Portion Fantasie, aber auf jeden Fall ganz viel Liebe für die Steppkes sind notwendig, um diese Tätigkeit auszuführen. Tagesmütter haben im Vergleich zu Kindertagesstätten mehrere Vorteile. Zum einen können Eltern flexibel einsteigen, sobald ein Platz frei wird und sind nicht an den Beginn eines Kindergartenjahres gebunden. Zum anderen bieten Tagesmütter Betreuungszeiten oft schon weit vor oder weit nach den üblichen Kita-Zeiten an, wenn es drauf ankommt auch schon mal am Wochenende und sogar mit Übernachtung. Jetzt bekommen die beiden Frauen auch noch Verstärkung aus der eigenen Familie. Ihre Ehemänner haben sich zum neuen Kursus angemeldet, um die Frauen im Krankheitsfall vertreten zu können.

> www.familienbildung-wedel.de


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen