zur Navigation springen

Reepschlägerhaus Wedel : Wenn es Nacht wird auf der Elbe

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Wedeler Reepschlägerhaus zeigt Ausstellung der Künstlerin Astrid Volquardsen mit maritimen Motiven in Pastell und Öl.

shz.de von
erstellt am 17.Okt.2015 | 15:00 Uhr

Wedel | Etwa 30 Besucher waren zur Eröffnung der Ausstellung „Nocturne – Wenn es Nacht wird“ ins Wedeler Reepschlägerhaus gekommen. „Ich wusste immer: Abstrakte Malerei, das bin ich nicht. Die realistische Malerei ist mein Ding“, sagte Astrid Volquardsen mit einem strahlenden Lächeln. Die gebürtige Hamburgerin malt seit 13 Jahren mit Pastellkreiden und neuerdings auch Ölfarben norddeutsche Küstenlandschaften. Deren Weitläufigkeit und das Licht faszinieren sie dabei vor allem.

Sie sei mit ihrem Stil ihren eigenen Weg gegangen. Und die Entscheidung sei richtig gewesen, denn sie könne inzwischen gut von ihrer Kunst leben. Gerade hat es die 46 Jahre alte Künstlerin bei einem internationalen Wettbewerb für Pastellmalerei mit dem Bild „Lotsenwechsel“ von 2300 Teilnehmern unter die 35 Finalisten geschafft und eine „lobende Anerkennung“ erhalten. Das prämierte Bild zeigt ein großes Containerschiff auf der Elbe zwischen Teufelsbrück und Wedel, an dem ein Lotsenboot festgemacht hat. Die Farben changieren pudrig zwischen orange und grau-blau. Die Nacht naht – die Nocturne.

2013 gewann Astrid Volquardsen bereits den US-amerikanischen Bronze Medal Award und den britischen Daler & Rowney Award. Ihr geht es darum, das Licht und das Leuchten der Landschaft einzufangen. Und dafür eignen sich Pastell und Öl besonders, weil Farbschichten übereinander aufgetragen werden, so besondere Schattierungen entstehen und Lichtreflexe gesetzt werden können. Und um die Natur unmittelbar zu erleben, stellt die Malerin ihre Staffelei direkt an der Elbe oder im Wattenmeer auf. Vorlagen für ihre Pastelle sind dann Skizzen und Fotografien, die Ölbilder entstehen schon großteils vor Ort als sogenannte Plein-Air-Malerei. Die Ausarbeitung erfolgt dann im Atelier.

Für die Ausstellung im Reepschlägerhaus hat Astrid Volquardsen Momente der sogenannten Blauen Stunde – wenn der Tag in die Nacht übergeht – an der Elbe mit ihrem regen Schiffsverkehr und Hafenleben eingefangen. Es überwiegen mal Orange-, Violett oder Grau-Blau-Töne, alle haben einen ganz eigenen Zauber. Hörbar ist er in den verwunschenen Klängen von Frederic Chopins Kompositionen „Nocturnes“.

Die 32 ausgestellten Bilder sind bis zum 29. November im Reepschlägerhaus Wedel in der Schauenburgerstraße 4 zu sehen. Geöffnet ist die Teestube täglich außer montags von 16 bis 22 Uhr, sonntags bereits ab 15 Uhr. Am 8. und 22. November wird Astrid Volquardsen dort zwischen 15 und 19 Uhr ihre Arbeitsweise einem interessierten Publikum vorführen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen