zur Navigation springen

Kriminalstatistik 2013 : Weniger Graffiti, mehr Diebstahl

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

In Wedel wird mehr geklaut: Diebstähle aus Pkw und Körperverletzung nehmen um 2,1 Prozent zu. Das zeigt die Kriminalitätsstatistik 2013.

shz.de von
erstellt am 02.Apr.2014 | 16:00 Uhr

Wedel | Ein leichtes Plus von 2,1 Prozent an Straftaten hat es im Vergleich zu 2012 im vergangenen Jahr in der Rolandstadt gegeben. Im Kreis Pinneberg hat Wedel die dritthöchste Kriminalitätsrate, direkt nach Elmshorn und Pinneberg. Die Statistik verdeutlicht: Sachbeschädigungen gab es weniger als im Vorjahr. Zugenommen haben der Diebstahl aus Autos und Körperverletzungen.

53 Delikte mehr als noch 2012 mussten Marcel Kretschmer, Leiter des Ermittlungsdienstes, und Reino Timm, stellvertretender Revierleiter in der Rolandstadt, in ihrem Zahlenwerk registrieren. Insgesamt sind es 2598 erfasste Taten. Erfreulich ist für die Polizisten die Aufklärungsquote: 57,6 Prozent der Fälle konnten vom Wedeler Team aufgeklärt werden. Eine deutliche Steigerung, denn im vergangenen Jahr waren es noch 49,9 Prozent. Damit liegen die Beamten über dem kreis- und landesweiten Durchschnitt. Das ist nicht immer so gewesen. 2007 waren es noch 37,6 Prozent.

Positive Änderungen in der Statistik sind vor allem die Abnahme von Graffiti-Schmierereien – sie sind um 62 Prozent zurückgegangen. Das war im vergangenen Jahr ein besonderer Schwerpunkt der Beamten. Denn 2013 waren viele Häuser beschmiert worden. Das Engagement war erfolgreich: Jetzt müssen nur noch 93 Sachbeschädigungen durch Graffiti statt vormals 249 verzeichnet werden. Gleichzeitig rufen Kretschmer und Timm die Bürger dazu auf, solche Schmierereien umgehend der Polizei zu melden. Auch Fahrräder wurden 2013 weniger gestohlen: Die Quote ging um rund 24 Prozent zurück auf 172 angezeigte Taten, 2012 waren es noch 226.

Zugenommen haben hingegen leichte Körperverletzungen und zwar um 28,5 Prozent auf 329. 21,4 Prozent mehr Sexualdelikte, das bedeutet 17 statt vormals 14 Taten. Insgesamt konnten davon 76,5 Prozent aufgeklärt werden. Darunter zwei Fälle von Kindesmissbrauch und drei erfolgte sowie eine versuchte Vergewaltigung. Der Diebstahl aus Pkw hat um 50 Prozent zugenommen. 120 Mal wurden in Wedel Autos geknackt. So wurden in den vergangenen Monaten hochwertige Navigationsgeräte von Serientätern geklaut.

Auch die Herkunft der Täter wird in der Statistik analysiert. Ergebnis: 58,7 Prozent von ihnen kommen aus Wedel. An zweiter Stelle folgen Hamburger mit einem Anteil von 21,5 Prozent. „Viele Hamburger, die auf dem Kiez Hausverbot haben, kommen am Wochenende hierher zum Feiern“, erklärt Kretschmer.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen