Weinberg im Amt bestätigt

Moorreges Bürgermeister wird mit Stimmen von Christdemokraten und Grünen wiedergewählt

shz.de von
23. Juni 2018, 16:00 Uhr

Die Moorreger CDU wagt den Schulterschluss mit den Grünen – in einer für Moorrege bislang einzigartigen Form der Zusammenarbeit. Bei der konstituierenden Sitzung wurden die Ausschussvorsitzenden ihren Ämtern zugeführt und auch die Stellvertreter gewählt.

Die CDU ist seit Jahren in Moorrege die stärkste Fraktion und Karl-Heinz Weinberg seit nunmehr 24 Jahren als Bürgermeister im Amt. Viele Politiker sahen in der vergangenen Kommunalwahl im Wahlergebnis ein Anzeichen für das Verlangen eines Wandels in der politischen Landschaft. Die CDU und die Grünen konnten sich jedoch auf eine Zusammenarbeit einigen. Und so stimmten insgesamt zehn Gemeindevertreter der beiden Parteien für die Wiederwahl des amtierenden Bürgermeisters. Die freien Wähler und die SPD, die zusammen neun Sitze in der Gemeindevertretung besetzen, enthielten sich. Damit war der Weg für einen von schwarz-grün gestützten Bürgermeister frei. „Ich war die letzten 24 Jahre zu 100 Prozent für die Gemeinde Moorrege da, und das wird auch in Zukunft so bleiben“, bedankte sich Weinberg bei den anwesenden Gemeindevertretern und Bürgern. Zu Beginn der Sitzung sorgte ein Antrag der SPD für Unruhe, in dem die Erweiterung von sieben auf neun Sitze in einigen Ausschüssen beantragt wurde.

Die freien Wähler empörten sich: Ein so kurzfristiges Vorlegen eines Antrags sei kein politisch korrekter Stil. CDU, SPD und Grüne stimmten jedoch für den Antrag. Die freien Wähler stellten sich der Mehrheit entgegen. Sie gaben zu bedenken, dass mehr Ausschussmitglieder mit mehr Aufwand für die Verwaltung verbunden seien. Dies habe auch zur Folge, dass mehr finanzielle Mittel für diese Zwecke aus der Gemeinde bereitgestellt werden müssten.

Für die einzelnen Ausschüsse wurden die Vorsitzenden und ihre Stellvertreter gewählt. Darüber hinaus wurden Mitglieder der Gemeinde für ihre langjährige ehrenamtliche Mitarbeit gewürdigt.

Auch ausscheidende Gemeindevertreter wurden mit einem Strauß Blumen bedacht. Bürgermeister Weinberg überreichte außerdem nach Moorreger Tradition darüber hinaus jedem einen passenden Wein.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen