zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

22. Oktober 2017 | 21:56 Uhr

Moorrege : Weihnachtsmarkt-Trubel für Jannes

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Beim ersten Weihnachtsmarkt des Kulturforums Moorrege wurde an 18 Ständen Dekoratives und Kulinarisches verkauft. Die Sammlung für Jannes Struve (11) aus Kollmar geht weiter.

shz.de von
erstellt am 02.Dez.2013 | 16:00 Uhr

Der erste Weihnachtsmarkt des Kulturforums Moorrege hat über zwei Tage mit 18 Ständen, Feuerschalen und Tombola eine gemütliche Premiere gefeiert. Chef Dieter Norton will aus der Veranstaltung eine Tradition werden lassen. Einen guten Zweck hatte der Markt im Premierenjahr ebenfalls: Die Einnahmen kommen dem schwerbehinderten Jannes Struve (11)aus Kollmar zugute, damit er eine Delfin-Therapie machen kann.

Eigentlich wollte Anette Struve auf dem Moorreger Weihnachtsmarkt bloß Marmelade, Schnaps und Schmalz verkaufen, um Geld für ihren Sohn zu sammeln. Doch Norton hatte Größeres vor: Die Einnahmen des Marktes aus Kuchenverkauf, Standgebühren und dem Waffelverkauf der Jugendfeuerwehr sollten Jannes zugute kommen.

Familie Struve veranstaltete eine Tombola. 560 teils hochwertige Preise, die von Unternehmen aus der Region gespendet wurden, ließen bei 1000 Losen kaum einen Verlierer zurück. Auch ein bis Anfang Januar offenes Spendenkonto ist eingerichtet. Als Jannes Mutter hörte, dass bereits 2000 Euro eingegangen sind, war die Frohnatur gerührt. „So viel positive Energie hier in Moorrege“, freute sich die Mutter über die Resonanz. Bis zu 15 000 Euro kostet die Therapie, die Jannes vor allem beim Kommunizieren-Lernen helfen soll. „Er hinkt mit allem zurück, was altersgerecht wäre“, sagte Vater Michael Struve.Mit dem Premieren-Weihnachtsmarkt war „Kultur-Nimmersatt“ Norton hochzufrieden. Sein Traum: das ganze Forums-Gelände in der Klinkerstraße 84 mit weihnachtlichem Glanz und Trubel füllen zu können. Bürgermeister Karl-Heinz Weinberg (CDU) sagte: „Wir werden das stabilisieren und es werden noch andere Vereine dazu kommen.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen