Besucherzahl von 2017 übertroffen : Wedels Badebucht liegt auf Rekordkurs

Die Sommerpoolparty soll weitere Besucher in die Badebucht locken.
Die Sommerpoolparty soll weitere Besucher in die Badebucht locken.

Die Marke von 40.000 Badegästen könnte in diesem Jahr zum ersten Mal geknackt werden.

shz.de von
25. Juli 2018, 12:00 Uhr

Wedel | Temperaturen von mehr als 30 Grad, Hitzerekorde und Traumsommer – das lockt die Besucher in die Freibäder. In vielen Schwimmbädern ist man froh, nach zwei durchwachsenen Jahren mal wieder einen Super-Sommer zu erleben. Karsten Niß, Leiter der Wedeler Badebucht, kommentiert die aktuellen Besucherzahlen nordisch zurückhaltend: „Mit der diesjährigen Sommersaison, die am 12. Mai begann, sind wir bisher sehr zufrieden.“

In Zahlen ausgedrückt bedeutet dies, dass im Mai und Juni mehr als 3400 Besucher mehr in die Badebucht kamen als im Vorjahr. „Die derzeitigen hochsommerlichen und konstanten Temperaturen stimmen uns sehr optimistisch, dass wir die Planzahlen erreichen und vielleicht sogar das letzte Jahr übertreffen“, sagte Niß. Dabei konnte das Kombibad schon im vergangenen Jahr punkten und gegen den Trend Rekordzahlen vermelden.

Unabhängig vom Wetter

Mit 34.000 Gästen hatte die Badebucht für 2017 kalkuliert. Registriert wurden nach Betreiberangaben 38.988 Besucher. 2016 waren es noch 36.042 Gäste. Ein bis dato unerreichtes Ergebnis, das 2017 noch einmal um 2946  Besucher getoppt wurde. „Diese relativ stabilen Besucherzahlen verdanken wir dem kombinierten Konzept der Badebucht. Wir sind als Kombibad nicht so abhängig vom Wetter wie ein reines Freibad“, erläuterte Niß. Dennoch schlage sich das gute Wetter in den Besucherzahlen nieder. In diesem Jahr könnte erstmals die Marke von 40.000 Schwimmfans fallen.

Das war nicht unbedingt zu erwarten, da die Badebucht zu Jahresbeginn erstmals nach fünf Jahren ihre Eintrittspreise für Erwachsene erhöht hat. Für eineinhalb Stunden Schwimmen stieg der Preis der Einzelkarte von 6 auf 6,50 Euro. Zehnerkarten kosten 60 statt 55 Euro, 20er-Karten 115 statt 105 und 50er-Karten 175 statt 150 Euro. Für drei Stunden erhöhte sich der Preis für die Einzelkarte von 7 auf 7,50 Euro, für die Zehnerkarte von 65 auf 70 Euro und für die 20er-Karte von 125 auf 135 Euro. Der Preis einer Tageskarte stieg im Einzelverkauf von 8 auf 8,50 Euro an, im Zehnerblock von 75 auf 80  Euro und im Zwanzigerblock von 145 auf 155 Euro. Am Wochenende ist für Erwachsene und Kinder ein Zuschlag von einem Euro für Einzelkarten zu zahlen. Schwimmer mit Mehrfach-Tickets bleiben auch am Wochenende vom Ein-Euro-Aufschlag befreit. Der Preis für eine Familien-Tageskarte wurde von 17 auf 19 Euro angehoben.

Überraschungen in den Sommerferien

Trotz der guten Zahlen verkündet Niß: „Aber darauf ruhen wir uns nicht aus. Für die Sommerferien haben wir ein paar Überraschungen für unsere Gäste geplant.“ Los geht es mit der Sommerpoolparty am Sonntag, 29. Juli. Von 12  bis 17 Uhr verwandelt sich die Badebucht in ein riesiges Spieleparadies. Im Wasser laden aufblasbare Seeungeheuer, Wasserschildkröten oder Riesenkraken zum Toben ein. In Water-Globes kann über das Wasser gelaufen werden. Das Zephyrus-Discoteam verwandelt die Liege- in eine Partywiese. Dort gibt es Attraktionen von der Torwand und einen Dribbel-Parcours für Fußballfreunde bis zu Kriechtunneln, Springseilen, Rasen-Ski, Pedalos und Stelzen, aber auch Balancierbalken und Hüpfsäcken. Die Teilnahme an der Poolparty kostet nur den normalen Eintritt. Gefeiert wird auch bei schlechtem Wetter. Dann wird die Party kurzfristig in die Badebucht verlegt.

Zwei Wochen später werden am Sonnabend und Sonntag, 10. und 11. August, Hüpfburgen in der Badebucht aufgebaut. Die Springelemente kommen allerdings wegen der Rutschgefahr nur bei gutem Wetter im Freibad der Badebucht zum Einsatz.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen