Kita-Preis : Wedeler Kita Hanna Lucas macht den zweiten Platz

Bei Vor-Ort-Besuchen  besuchen machten sich Experten ein Bild vom Kita-Betrieb.
Bei Vor-Ort-Besuchen besuchen machten sich Experten ein Bild vom Kita-Betrieb.

Die Awo-Kindertagesstätte ist am Mittwoch in Berlin ausgezeichnet worden und erhält 10.000 Euro Preisgeld.

Avatar_shz von
03. Mai 2018, 13:40 Uhr

Wedel | Am Mittwoch war der große Tag, auf den die Kindertagesstätte (Kita) Hanna Lucas der Arbeiterwohlfahrt (Awo) Wedel so lange hingefiebert hatte. Spätestens seit Mitte Dezember vergangenen Jahres war klar: Egal wie die auf den 2. Mai datierte Gewinner-Kür bei der Premiere des Deutschen Kita-Preises auch ausgeht, die Einrichtung in Wedels Pulverstraße durfte sich mit Fug und Recht als Sieger fühlen. Nur zehn Kitas hatten es ins Finale in der Kategorie „Kita des Jahres“ geschafft – beworben hatten sich mehr als 1400 Einrichtungen.

Am Ende reichte es sogar zum Sprung aufs Treppchen: Gemeinsam mit drei weiteren Einrichtungen schafften es die Wedeler auf Platz zwei und freuen sich über die Auszeichnung wie auch über 10.000 Euro Preisgeld. Platz eins und damit ein Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro ging an das Maintaler Familienzentrum Ludwig-Uhland-Straße aus Hessen, das unter anderem durch seine vielfältigen Beteiligungsmöglichkeiten für Kinder und Eltern überzeugen konnte, heißt es in der Pressemitteilung zur Preisverleihung. Besonders beeindruckt seien die Juroren vom Projekt „Die Sache mit der Angst“ gewesen, in dem geflüchtete Kinder ihre Erfahrungen gemeinsam mit Psychologen und dem Kita-Team bewältigen.

Online-Voting

Die Wedeler Kita-Leiterin Andrea Rump war mit Erzieher-Kolleginnen sowie Awo-Vorsitzender Renate Palm und Geschäftsführer Georg Palm eigens nach Berlin gereist, wo die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in feierlichem Rahmen die Auszeichnung vornahmen. Bis dahin galt es nicht nur Daumen zu drücken, sondern auch kräftig zu klicken: Per Online-Voting konnten Unterstützer ihre Stimme für die Kita ihrer Wahl abgeben. Alle zehn Finalisten hatten hierfür eigens einen Video-Beitrag auf der Kita-Preis-Homepage bekommen.

Das Ergebnis der Internet-Abstimmung floss als 17. Stimme ein in das Urteil der 16-köpfigen Jury mit Vertretern aus den Bereichen Kita-Praxis, Träger und Gewerkschaften, kommunale Praxis, Landesministerien, Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Unternehmen sowie Elternschaft. Gestern fällten die Jury-Mitglieder vor Ort im ehemaligen Berliner Großraumkino Kosmos das entscheidende Urteil. Prämiert wurden Kita-Teams, die im Zusammenspiel mit ihren Trägern, Eltern und Akteuren aus dem Umfeld gute Qualität kontinuierlich weiterentwickeln.

Lob für die Einrichtung

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) und die Schirmherrin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung Elke Büdenbender überreichten die Preise am Abend. „Gute Förderung ist wichtig. Und wir müssen früh anfangen, damit jedes Kind es packt. Dafür, dass alle Kinder in Deutschland gut aufwachsen und ihre Talente entfalten können, setzen sich Erzieherinnen und Erzieher in Kita und Tagespflege jeden Tag mit viel Engagement ein. Ihren Enthusiasmus wollen wir mit dem Deutschen Kita-Preis würdigen“, so Giffey.

Gratulationen kamen am Mittwoch auch aus dem Landeshaus in Kiel: Familienminister Heiner Garg (FDP), der die Kita im Februar besucht hatte, betonte: „Das ist ein Riesenerfolg und eine Bestätigung der exzellenten Arbeit, die die Erzieherinnen und Erzieher in Zusammenarbeit mit der Leitung dort leisten. Damit werden zu Recht das Konzept der Kita und das große Engagement gewürdigt. Mein herzlicher Glückwunsch und Dank gehen an alle Beteiligten! Sie können stolz darauf sein, ausgezeichnete Arbeit im Sinne der Kinder zu leisten!“

Der Deutsche Kita-Preis ist eine Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung in Partnerschaft mit der Heinz und Heide Dürr Stiftung, der Karg-Stiftung, Porsche und dem Didacta Verband. Ziel ist es, gemeinsames Engagement für gute Qualität in Kitas und für Kitas sichtbar zu machen und zur Nachahmung anzuregen.
zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen