Prozess um Grossbrand in Wedeler Maxx Music Hall : Wedeler Brandstiftungsprozess: Freispruch für die Angeklagten

Warum der Gebäudekomplex in der Rissener Straße in Wedel im Mai 2017 in Flammen aufging, konnte das Landgericht Itzehoe nicht klären. Die drei Angeklagten wurden gestern freigesprochen.

Warum der Gebäudekomplex in der Rissener Straße in Wedel im Mai 2017 in Flammen aufging, konnte das Landgericht Itzehoe nicht klären. Die drei Angeklagten wurden gestern freigesprochen.

Das Landgericht Itzehoe hat am Montag die drei Angeklagten im Prozess um die Disko-Brandstiftung in Wedel freigesprochen.

shz.de von
18. Juni 2018, 18:05 Uhr

Wedel/Itzehoe | Das Landgericht Itzehoe hat am Montag die drei Angeklagten im Prozess um die Disko-Brandstiftung in Wedel freigesprochen. Nach Ansicht der Großen Strafkammer gab es keine stichhaltigen Beweise gegen den 37-jährigen Betreiber der Diskothek Moda, der – so die Anklage – den Auftrag für die Brandstiftung erteilt haben soll, um die Versicherungsprämie zu kassieren. Auch der Verdacht der schweren Brandstiftung gegen einen 37-jähriger Wedeler und einen 36-jährigen Hamburger bestätigte sich nicht.

Die Großraumdisko war über die Stadtgrenzen hinaus bekannt und bis zur ihrer Schließung im Jahr 2013 ein beliebter Treffpunkt. Danach wechselten die Besitzer mehrfach. Zuletzt wurde diese Einrichtung als Event-Club geführt. 

Das Gericht folgte damit den Anträgen der sieben Verteidiger, die Freispruch für ihre Mandanten gefordert hatten. Auch Staatsanwältin Janina Seyfert plädierte gestern auf Freispruch: „Die Beweisaufnahme hat den Tatvorwurf nicht mit der zur Verurteilung notwendigen Sicherheit bestätigt.“

Großfeuer im Mai 2017

Wie berichtet war das Gebäude, das unter anderem lange Jahre die Großraumdisco „Maxx“ beherbergte, am 25. Mai 2017 in Flammen aufgegangen. Seitdem ist auf dem Areal neben dem Famila-Markt nur noch eine Brandruine zu sehen. Ende des Jahres waren die mutmaßlichen Brandstifter und ihr Auftraggeber festgenommen worden.

Prozessauftakt vor dem Landgericht in Itzehoe war am 16. April. Der ehemalige Besitzer der Diskothek soll zwei Mitangeklagte angestiftet haben, in dem Vergnügungszentrum Feuer zu legen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert