Neue Elbquerung geplant : Wedel und Jork miteinander verbinden

So soll die Fähre aussehen.
So soll die Fähre aussehen.

Der Hamburger Schiffsausrüster Becker Marine Systems plant eine neue Auto-Fährverbindung, die schon ab Sommer 2016 im Halb-Stunden-Takt zwischen Schleswig-Holstein und Niedersachsen verkehren könnte. Das Ziel: 900 Wagen täglich transportieren und so eine Möglichkeit zu geben, den Elbtunnel zu umfahren.

shz.de von
26. Februar 2014, 14:15 Uhr

Große Pläne für Wedels BusinessPark: Der Hamburger Schiffsausrüster Becker Marine Systems will eine Auto-Fährverbindung zwischen dem brach liegenden Hafen im neuen Wedeler Gewerbegebiet und Jork (Niedersachen) schaffen. Geht es nach den Projektplanern, könnten bereits ab Frühsommer 2016 zwei Fährschiffe im Halb-Stunden-Takt zwischen beiden Elbseiten verkehren.

Bis zu 60 Fahrzeuge und 200 Passagiere soll ein Schiff aufnehmen können. Durchschnittlich 900 Pkw könnten so über die Elbe transportiert werden. Becker Marine Systems setzt dabei beim Antrieb auf umweltschonende Elektromotoren mit Flüssiggas-Technologie. Der Projektname: Elblinien.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen