Wedel sucht Bewerber für das Schöffen-Amt

Avatar_shz von
13. Februar 2018, 14:36 Uhr

Die Stadt Wedel ruft zur Bewerbung um Schöffen- und Jugendschöffenämter auf. Gesucht werden in Wedel Frauen und Männer, die am Amtsgericht Pinneberg und Landgericht Itzehoe als Vertreter des Volkes an der Rechtsprechung in Strafsachen teilnehmen. Sie müssen in Wedel wohnen und am 1. Januar 2019 mindestens 25 und höchstens 69 Jahre alt sein. Wählbar sind laut Pressestelle der Stadtverwaltung deutsche Staatsangehörige, die die deutsche Sprache ausreichend beherrschen. Wer zu einer Freiheitsstrafe von mehr als sechs Monaten verurteilt wurde oder gegen wen ein Ermittlungsverfahren wegen einer schweren Straftat schwebt, die zum Verlust der Übernahme von Ehrenämtern führen kann, ist von der Wahl ausgeschlossen. Zudem sollen hauptamtlich in und für die Justiz tätige Menschen und Religionsdiener nicht zu Schöffen gewählt werden.

Stadtsprecher Sven Kamin umreißt die weiteren Voraussetzungen: Schöffen sollten über soziale Kompetenz verfügen. Von ihnen werden Lebenserfahrung und Menschenkenntnis erwartet, dazu Verwantwortungsbewusstsein und Objektivität. Auch Unparteilichkeit, Selbstständigkeit und Reife des Urteils, geistige Beweglichkeit sowie Kommunikations- und Dialogfähigkeit zählen zu den erwarteten Eigenschaften der Kandidaten.

Schöffen sind mit den Berufsrichtern gleichberechtigt. Für jede Verurteilung und jedes Strafmaß ist eine Zwei-Drittel-Mehrheit in dem Gericht erforderlich. Gegen beide Schöffen kann niemand verurteilt werden. Jedes Urteil – gleichgültig ob Verurteilung oder Freispruch – haben die Schöffen mitzuverantworten.

Interessenten bewerben sich bis zum 1. Juni bei der Stadt Wedel, Wahlbüro, Telefon (0 41 03) 70 73 70 oder 70 72 09. Formulare können von www.wedel.de heruntergeladen werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen