zur Navigation springen

Bombenentschärfung am Sonnabend : Wedel: Hunderte müssen ihre Wohnungen räumen

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Am Sonnabend wird eine Fünf-Zentner-Weltkriegsbombe entschärft. Rund um den Fundort eine Sperrzone eingerichtet.

shz.de von
erstellt am 09.Feb.2017 | 15:42 Uhr

Wedel | Eine am Mittwoch bei Bauarbeiten in Wedel an der Industriestraße/Ecke Tinsdaler Weg gefundene Fünf-Zentner-Weltkriegsbombe wird Sonnabend vor Ort entschärft. Dazu wird über die Mittagszeit in einem Radius von 500 Meter um den Fundort nahe der Zufahrt zum Businesspark eine Sperrzone eingerichtet, die bis 12 Uhr evakuiert sein soll.

Laut dem Gefahrenabwehrstab, der Donnerstag tagte, müssen etwa 500 Menschen ihre Wohnungen verlassen. Die Versorgung der Betroffenen übernimmt das DRK in der Gebrüder-Humboldt-Schule. Unternehmen innerhalb der Sperrzone müssen ihren Betrieb einstellen. Der Sicherheitsbereich wird für den Verkehr komplett gesperrt. Spätestens um 15 Uhr soll der Einsatz beendet sein.

Foto: Stadt Wedel
 

Aktuell geht von dem Blindgänger laut Kampfmittelräumdienst keine Gefahr aus. Im Rathaus wird für weitere Informationen ein Bürgerinfo-Telefon unter 04103-707240 und 707241 eingerichtet.

Eine weitere Bombenentschärfung gibt es am Sonntag in Kiel-Ellerbek. Betroffen sind rund 5.000 Personen, die in dem Bereich gemeldet sind. Die Entschärfung wird gegen 14 Uhr beginnen. Straßensperrungen werden ab 12 Uhr vorgenommen. Eine Notunterkunft wird eingerichtet. Die Stadt Kiel informiert betroffene Bürger ab Freitagvormittag mit Handzetteln.

Nähere Informationen zur Entschärfung und den betroffenen Straßenzügen sowie Kartenmaterial werden Freitag bekannt gegeben.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert