zur Navigation springen

Zehn-Millionen-Deal : Wedel führt konstruktives Gespräch im Ministerium

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Der geplante Zehn-Millionen-Deal findet Zustimmung in Kiel.

Wedel | „Wir haben ein sehr gutes und konstruktives Gespräch geführt“, bestätigte Bürgermeister Niels Schmidt auf Nachfrage des Wedel-Schulauer Tageblatts einen Besuch in der Landeshauptstadt Kiel. Am Donnerstag diskutierte das Stadtoberhaupt im Innenministerium den geplanten Zehn-Millionen-Deal und kam mit positiven Aussichten zurück: „In Kiel steht man der Angelegenheit positiv gegenüber.“

Wie berichtet will die Stadt die aktuelle Niedrigzinsphase nutzen und ein Kommunaldarlehen über zehn Millionen Euro aufnehmen. Jeweils fünf Millionen Euro sollen in einen Sparkassenbrief und in eine Stammkapitalerhöhung der Stadtsparkasse investiert werden. Beide über 20 Jahre fest verzinst zu Konditionen, die Wedel jährlich rund 330.000 Euro Erträge einspielen.

„Es gibt Marginalien, bei denen wir nachbessern müssen“, erklärte Schmidt. So solle der Beschluss stärker den Zweck der Investition herausstellen. Zudem müssten Formulierungen geändert werden, um nicht nur dem Sparkassenrecht, sondern auch dem kommunalen Haushaltsrecht zu entsprechen. So die Forderung aus Kiel. „Wir nehmen uns diesen Monat Zeit“, sagte Schmidt.

Daher wurde das Thema „Investition Stadtsparkasse Wedel“ vorerst von der Tagesordnung der Ratssitzung am kommenden Donnerstag gestrichen. Dem Hauptausschuss soll die überarbeitete Version am 29. September vorgelegt werden, so dass der Rat möglichst in der übernächsten Sitzung am 8. Oktober abstimmen kann.

„Wir müssen natürlich eine positive Entscheidung abwarten“, erläuterte Schmidt. Er rechne „zeitnah“ mit einer abschließenden Beurteilung des Innenministeriums. Wenn Rat und Ministerium zustimmen, sollen in den kommenden zehn Jahren gut 3,3 Millionen Euro ins Stadtsäckel fließen. Über den gesamten Investitionszeitraum von 20 Jahren verspricht sich die Kämmerei fast 6,9 Millionen Euro von dem Geschäft.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 09.Sep.2014 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen