zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

25. September 2017 | 12:00 Uhr

Wedel feiert 700 Jahre Kirchspiel

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Festwoche mit abwechslungsreichem Programm um Pfingsten

Der 5. April 1314 ist ein geschichtsträchtiges Datum für die Rolandstadt: Genau vor 700 Jahren wurde das Kirchspiel das erste Mal urkundlich erwähnt. Das soll gefeiert werden. Mit einer Festwoche, sie findet im Rahmen der Ökumenischen Bibelwoche statt, zelebriert die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (AcK) in Wedel das Jubiläum. Vorträge, Konzerte, Mitmachaktionen und Gottesdienste – ein sattes Programm wurde erarbeitet.

Auftakt ist am Sonnabend, 31. Mai, das „Johann-Rist-Gesprächskonzert“ in der Immanuelkirche. Dabei wird mit Werken von Johann Schop und Andreas Hammerschmidt ein Streifzug durch Johann Rists (1607-1667) „Himmlische Gesänge“ vom „Ensemble Voces Berlin“ präsentiert. Moderiert wird der Abend von Kirchengeschichtsprofessor Anselm Steiger.


Gemeinsam den Kirchweg entlang


Am Sonntag, 1. Juni, wird in den Gemeindezentren Schulau und Holm gefrühstückt. Um anschließend gestärkt zum Kirchspiel zu wandern. So war es früher Brauch: Die Immanuelkirche war Anlaufpunkt für die Gläubigen der umliegenden Gemeinden. „Wer es sich leisten konnte fuhr mit der Kutsche, die anderen kamen zu Fuß“, erklärt Susanne Huchzermeier-Bock, Pastorin der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde. Am selben Abend gestaltet Bischöfin Kirsten Fehrs den Festgottesdienst in der Immanuelkirche. Und Propst Thomas Drope wird am Sonntag, 8. Juni, in der Christuskirche Schulau den Pfingstgottesdienst gestalten. Weiterhin auf dem Programm steht ein Erzählcafé mit Zeitzeugenbörse, bei dem persönliche Kirchengeschichten ausgetauscht werden können sowie Vorträge über „Das Kirchspiel während der NS-Zeit“ und „Rist zwischen Barock und Protestantismus“ und ein Improvisationstheater zum Thema Zukunft und Kirche. Jugendliche organisieren am Montag, 9. Juni, den Abschlussgottesdienst unter dem Titel „Voll bis oben hin“.

Außerdem geht ab sofort eine Wimpelaktion los. Die Wimpel sollen kreativ gestaltet und zur Festwoche aufgehängt werden. Ziel: Mindestens 700 Stück sollen die Rolandstadt zieren.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen