zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

19. August 2017 | 17:26 Uhr

Wedel : Wechsel an der Spitze der Tafel

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Es gibt einen neuen Vorstand. Auch das Domizil steht erneut vor einem Verkauf.

Wedel | 2015 – ein Jahr im Zeichen der Veränderung für die Wedeler Tafel Mit Hartwig Ihlenfeld und Lars Thomsen haben zwei Vorstandsmitglieder der ersten Stunde ihre Ämter abgegeben. Zudem ist erneut der Verkauf der alten Bücherei auf dem Tapet, in dem die Tafel ihr Domizil hat.

„Acht Jahre Tafel sind genug“, sagte Ihlenfeld, Gründer und seit acht Jahren Tafel-Vorsitzender, während der Mitgliederversammlung. Er will den Verein weiterhin unterstützen – aber nicht mehr in einer offiziellen Funktion. Ein Rückzug, der von langer Hand vorbereitet war. Als Nachfolgerin wurde Karin Kost, bisherige stellvertretende Vorsitzende, aufgebaut und von den Mitgliedern ins Amt gewählt. Günter Seeger ist künftig ihr Stellvertreter. Ihlenfeld wurde mit einem Kunstdruck des Wedeler Künstlers Ole West sowie einem Steiff-Teddy im Design des Tafel-Maskottchens „Tafelino“ verabschiedet.

Nach acht Jahren stellte auch Schriftführer Thomsen seinen Posten zur Verfügung. Diesen besetzt künftig Andrea Kohne. Claudia Bakan wurde als Kassenwartin wiedergewählt. Als Beisitzer fungieren Karl-Heinz Höfkens, Hans Müller und Christian Schlinke.

Möglich, dass das neue Vorstandsteam schon bald mit neuen Aufgaben betraut wird – mit einem Umzug. Erneut geht die Verwaltung für dieses Jahr vom Verkauf des alten Backsteinbaus in der Bahnhofstraße 27 aus. Auf Tageblatt-Anfrage erklärte Bürgermeister Niels Schmidt, zwei neue Investoren hätten angeklopft und Interesse bekundet. Wie berichtet, waren nach jahrelangem Gezerre um Nutzung und Archtektur zwei Projektplaner abgesprungen, die einen Erweiterungsbau für die Arcaden realisieren wollten. Jetzt gibt es neue Pläne, die die Verwaltung derzeit prüft. Klar ist: Sollte die Tafel nicht mehr am Ort bleiben können, hat die Stadt zugesagt, eine neue Bleibe zu finden. Wo, ist indes nicht klar.

Mehr als 600 Kunden sind registriert

Die Wedeler Tafel gibt jeden Mittwoch ab 15.20 Uhr Lebensmittel aus. „Die Nachfrage ist durch die Flüchtlinge zu Beginn 2015 deutlich angestiegen“, sagte die neue Vorsitzende. So wurden am Mittwoch vor der Versammlung 282 Tüten an hilfsbedürftige Menschen ausgegeben.

Jeder berechtigte Haushaltsangehörige erhält eine vorgepackte Tasche mit Brot, Gemüse und Obst. Erwachsene zahlen 50 Cent, Kinder nichts. Weitere Lebensmittel wie Molkereiprodukte, Wurstwaren, zusätzliches Obst und Gemüse werden auf den Tresen bereit gehalten und von den ehrenamtlichen Helfern nach einem vorgegebenen Schlüssel verteilt. „Das Spendenaufkommen in Wedel ist weiterhin sehr gut und hoch“, freute sich Kassiererin Bakan. Insgesamt sind derzeit mehr als 600 Kunden bei der Wedeler Tafel registriert.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 24.Mär.2015 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen