zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

24. Oktober 2017 | 13:47 Uhr

Haselau : Von Heinz Erhardt bis Joan Baez

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Gelungener Abend mit Musik und Humor in der Haselauer Galerie Cavissamba von Leni Rieke. Erste Veranstaltung nach dem Umbau.

shz.de von
erstellt am 20.Okt.2014 | 16:00 Uhr

Haselau | „Guten Abend, meine lieben Damen und die, die Ihnen nachlaufen“. Mit diesen launigen Worten von Heinz Erhardt begrüßte am Freitagabend der Rezitator, Maler und Musiker Joachim Dultz das Publikum in der Galerie Cavissamba in Haselau. Zusammen mit dem Jazz-Pianisten Joachim Streitel am Keyboard und der Hamburger Sängerin Ruth Venediger an der Gitarre bescherte er den Zuhörern einen unterhaltsamen Abendmit Gedichten und Texten des beliebtesten Komikers der fünfziger und sechziger Jahre.

Die Haselauer Galeristin Leni Rieke begrüßte das Publikum erstmals in neuem Ambiente. Gerade zuvor war der Zuschauerraum mit einer zweiten Ebene vergrößert worden, so dass nun etwa 30 Gäste in gemütlicher Atmosphäre Platz fanden. Zu Beginn des ganz speziellen Events griff die charmante Liedermacherin Venediger zum Mikrofon und sang zur Gitarre einige Lieder, wie die traurige Ballade von „Lucy Jordan“, das rockige „Son of a preacher man“ und den Spiritual „We shall not be moved“. Mit hübscher Stimme erinnert Venediger an die großen Idole wie Joan Baez, Judy Collins oder die junge Marianne Faithful. Begleitet wurde die 34-jährige angehende Diplom-Soziologin zusätzlich von Streitel am Piano. Die beiden spielen seit Jahren gemeinsam Musik vom Blues bis zum Boogie-Woogie.

Ganz konträr zu der Musik wirkte die Rezitation von Dultz, einst erfolgreicher Materialplaner für Langnese-Iglo. Er unterrichtete außerdem von 1967 bis 1971 Zeichentechniken und Aktmalerei an der Kunstgewerbeschule in Hamburg und in der Galerie Mensch. Mit seiner Interpretation der Gedichte, Redewendungen und witzigen, teils ein wenig schlüpfrigen Wortspiele des Jahrhundert-Humoristen Ehrhardt, sorgte Dultz immer wieder für Heiterkeit bei den Gästen. Er trug Gedichte wie „Zeus“, „Der Taucher“, „Der Taugenichts“ oder „Tatü, tatü“ vor, während Streitel die Themen musikalisch am E-Piano aufgriff, wie etwa nach dem „Pechmariechen“ mit dem Evergreen „Die Männer sind alle Verbrecher“. Insgesamt konnten Deutz und Streitel das Publikum immer mitreißen, was auch schwierig war, denn viele „Blödeleien“ Erhardts erhielten ihren speziellen Witz erst durch dessen ganz persönliche Vortragsweise.

Der nächste Termin in der Galerie Cavissamba ist Freitag, 24. Oktober um 18.30 Uhr. Joachim Frank liest aus seinem Buch „Botswana – ein Diamant im Süden Afrikas“, mit einer Bilderschau und einem Candlelight-Safari-Dinner, gezaubert von Leni Rieke. Anmeldungen für die Veranstaltung unter der Telefonnummer 04122-9275788.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen