Von Demenz bis Witwenrente: SoVD Wedel informiert

SoVD-Vorsitzende Bärbel Porschek (rechts) und ihre Stellvertreterin  Renate Ott-Filenius haben ein breit gefächertes Programm zusammengestellt. Gabriel
SoVD-Vorsitzende Bärbel Porschek (rechts) und ihre Stellvertreterin Renate Ott-Filenius haben ein breit gefächertes Programm zusammengestellt. Gabriel

Avatar_shz von
18. Januar 2013, 01:14 Uhr

Wedel | Expertenvorträge rund um soziale Angelegenheiten - das kommt an. Mit seinem Veranstaltungsprogramm konnte der Wedeler Ableger des Sozialverbands Deutschland (SoVD) im vergangenen Jahr bis zu 80 Interessierte ins Theater Wedel locken. Grund genug, auch 2013 wieder mit neuen Themen die Öffentlichkeit zu suchen. Los gehts am 21. Februar mit dem Schwerbehindertenrecht. "Der Ausweis erleichtert das Leben" ist das Motto von Michael Berger vom Landesamt für soziale Dienste Schleswig-Holstein. Der Witwen- beziehungsweise Witwerrente widmet sich Christof Jandt von der Deutschen Rentenversicherung am 14. März - und beantwortet die Frage: "Was bleibt für mich übrig?" Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung ist das Thema von Rathausmitarbeiterin Susanne Lustig am 23. Mai. Am 19. September nähert sich Elke Kleist vom SoVD Rendsburg mit der Vorführung des Films "Ein Tag" dem Thema Demenz. Am 24. Oktober schließlich geht es bei Dietrich Anders vom Weißen Ring um die Hilfe für Kriminalitätsopfer.

Beginn ist jeweils um 15 Uhr im Foyer des Theater Wedel, Rosengarten 9. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldungen sind nicht erforderlich. Auch Nicht-Mitglieder sind willkommen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen