zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

20. Oktober 2017 | 16:40 Uhr

Vogelgesang in der Musik

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Heute schon was vor? Im Zusatzkonzert von „Gezwitscher“ sind noch freie Plätze zu vergeben

In den alten Stall vor dem Deich in Haselau, den Pianistin Anne Clasen liebevoll zum besonderen Konzertsaal mit großen Fenstern und somit einem Blick zum Träumen über Felder und Himmel ausgebaut hat, passen 70 Zuhörer hinein. Den Konzerten darin aber wollen viel mehr Menschen lauschen. Mit ihrer themenbezogenen Zusammenstellung aus Musik und Texten und dem besonderen Flair der Marsch trifft Clasen den Geschmack von Kunstliebhabern. Doch außer einigen wenigen Stühlen, die das eine oder andere Mal hinzugestellt werden können, gibt es keine Möglichkeit aufzustocken.

Allerdings weiß Interpretin Clasen sich anderweitig zu helfen. Sie veranstaltet Zusatzkonzerte – wenn es ihr Terminkalender erlaubt. Und weil der Andrang fürs jüngste Konzert „Gezwitscher“ so groß war und Clasen Zeit und Lust hat, gibt’s von ebendiesem „Gezwitscher“ jetzt eine zweite Auflage: heute um 15 Uhr.

„Vogelsang und Vogelflug in Musik und Wort“ hat die Haselauerin ihr Konzert untertitelt. Jahrhunderte hindurch bis in die Neuzeit hätten Komponisten versucht, Vogelstimmen oder beispielsweise den Flug der Möwen musikalisch einzufangen, erklärt Clasen. Sie stellt verschiedene Stücke aus Barock und Romantik bis zur modernen Tonmalerei Gedichten und Kurzprosa bekannter Autoren wie Theodor Storm, Detlev von Liliencron, Hermann Hesse, Bertolt Brecht und Sarah Kirsch gegenüber.

Das Konzert ist kostenfrei. Anmeldungen nimmt die Pianistin unter (0 41 29) 10 21 entgegen. Da diesmal jedoch noch genügend Karten vorhanden sind, können Besucher auch spontan vorbeikommen.

Ein Zusatztermin fürs nächste Konzert „Die kleine Meerjungfrau“, dessen erste Aufführung am 21. Juni bereits restlos ausgebucht ist, ist auch schon festgelegt: auf Sonnabend, 28. Juni. Beginn ist dann um 18 Uhr.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen