Vielfalt in Themen und Technik

„Hamburg“, Farbradierung.
1 von 4
„Hamburg“, Farbradierung.

„Blickwechsel“ Uschi Dechow im Reepi

shz.de von
25. März 2017, 16:00 Uhr

Die Druckgrafikerin Uschi Dechow ist eine äußerst vielseitige Künstlerin. Sie bringt nicht nur sehr abwechslungsreiche Themen zu Papier. Die Hamburgerin experimentiert auch leidenschaftlich gern mit den unterschiedlichen Verfahren, die ihr der Druck bietet. Einen Eindruck davon, zu welcher Vielfalt Dechows Kombinationen von Motiv und Technik führen, konnten Besucher Donnerstagabend im Reepschlägerhaus gewinnen. Ihre Ausstellung „Blickwechsel“ feierte dort Vernissage.

Anja Badners, Aktive im Förderkreis Reepschlägerhaus und selbst künstlerisch tätig, übernahm die Laudatio. Sie berichtete darüber, wo Druckgrafikerin Dechow die Einfälle für ihre Werke aufblitzten: nämlich unterwegs. Gern laufe die Hamburgerin an der Elbe entlang. Die Ideen, die Dechow dabei in den Sinn kommen, notiert sie hinterher auf kleinen Zetteln und verwahrt diese in ihrem Schatzkästchen. Auch Reisen geben der Künstlerin schöpferische Impulse. Indien, China und Äthiopien hat Dechow bereits bereist. Als nächstes soll es in den Iran gehen.

Gerade kommt die Künstlerin aus Dubai wieder – und bringt Inspiration für einen neuen Zyklus mit. „Neue Welt“ hat sie ihn betitelt. „Darin bearbeitet Dechow das höher, schneller und weiter unserer Zeit“, erklärt Badners. Zwei Motive aus dem Zyklus, quasi noch druckfrisch weil erst in diesem Frühjahr entstanden, hängen auch in der Schau im Reepschlägerhaus.

Als ihr Markenzeichen sind laut Badners die Reihe von Hafenbildern anzusehen, die Dechow mit immer neuen Motiven und Interpretationen von Schiffen und Kränen anreichert. Seit Jahren schon beschäftigt sich Dechow auch mit dem Thema Menschen. Sie zeigt sie als anonyme Figuren, die als Stellvertreter für ihre jeweilige gesellschaftliche Gruppe stehen. Wichtig sei in den Bildern die Stellung, die die Menschen zueinander einnehmen, erläutert die Laudatorin. Im Zyklus „giftgrün“ greift Dechow Umweltprobleme auf. Zur Verdeutlichung wandert in diesen Collagen auf Packpapier so mancher Müll mit unter die Druckpresse.

Aber nicht nur thematisch denkt Dechow weit und umfassend. Auch drucktechnisch zeigt die Ausstellung ein reiches Spektrum an. Radierung mit Prägung, Farbradierung, Materialdruck, Monotypie und als ganz neues Verfahren das Gel-Printing, bei dem aufgekochte Gelatine als Träger dient: Egal ob Hoch- oder Tiefdruck, Dechow druckt alles selbst, darauf legt sie wert. „Ich probiere gern und viel aus“, bekennt sie. Und fügt an: „Man muss sich drauf einlassen, großzügig sein.“ Das Ergebnis könne eine positive Überraschung sein, oder auch mal gar nichts.  

>  www.reepschlägerhaus.de

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen