zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

24. Oktober 2017 | 11:34 Uhr

Viel zu dick: Wie sage ichs meinem Freund?

vom

shz.de von
erstellt am 18.Mai.2013 | 01:14 Uhr

Rissen | Wer an starkem Übergewicht leidet, trägt ein höheres Risiko schwerer Erkrankungen wie Herzinfarkte, Schlaganfälle, Bluthochdruck und Diabetes. Zudem fühlen sich Betroffene oft als Versager und Ausgestoßene, ziehen sich immer mehr zurück.

Doch mit einem Betroffenen über das Thema Übergewicht zu reden, kann sehr schwer fallen. Die Experten des Adipositaszentrums Hamburg am Asklepios Westklinikum in Rissen geben anlässlich des heutigen Europäischen Adipositas-Tag einige Tipps: Indem man seiner Sorge gegenüber dem Betroffenen Ausdruck verleiht, kann man das erste Eis brechen und die Abwehrhaltung überwinden.

Zudem sollte man den Freund oder Angehörigen nicht allein lassen. Gemeinsam Lebensmittel kaufen und Sport treiben können unterstützen.

Laut den Adipositas-Experten erleichtern diese Tipps eine Diät: Langsam abnehmen, kleinere Portionen essen, ein Ernährungstagebuch führen, Wasser statt zuckerhaltiger Getränke trinken. Beim Abnehmen spielt auch Bewegung eine wichtige Rolle. Und das fängt bereits im Alltag an: Treppe statt Aufzug nutzen, das Auto stehen lassen und das Fahrrad nehmen.

Wer es allein nicht schafft, sein Gewicht dauerhaft in den Griff zu bekommen, kann sich professionelle Hilfe holen. Tipps gibt es unter www.asklepios.com/adipositaszentrumhamburg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen