Viel Technik zum großen Jubiläum

Bürgermeister Niels Schmidt (von rechts) übergab Fahrzeug- und Gerätewart Uwe Brandt sowie Wehrführer Michael Rein das nagelneue, rund 500  000 Euro teure „HLF2“.
1 von 2
Bürgermeister Niels Schmidt (von rechts) übergab Fahrzeug- und Gerätewart Uwe Brandt sowie Wehrführer Michael Rein das nagelneue, rund 500 000 Euro teure „HLF2“.

140 Jahre Freiwillige Feuerwehr Wedel mit „Tag der offenen Tür“

shz.de von
03. September 2018, 16:00 Uhr

Wieviele „Tage der offenen Tür“ die Freiwillige Feuerwehr Wedel in der nun fast 17 Jahre währenden Amtszeit von Wehrführer Michael Rein bereits veranstaltet hat, vermochte Wedels Feuerwehr-Chef selbst nicht genau zu sagen. „Auf jeden Fall zählt dieser hier anlässlich unseres 140. Geburtstages zu den größten“, sagte Rein. Er freute sich am Sonnabend nicht nur über sein engagiertes Personal, sondern auch über ein traumhaftes Spätsommerwetter und die mehr als 1000  Besucher.

Um dem Andrang Herr zu werden und genügend Platz für Vorführungen zu haben, hatten die Wedeler Kameraden die Schulauer Straße vor der Wache für den Fahrzeugverkehr gesperrt – und zugleich für die Ausstellung von rund einem Dutzend jahrzehntealter Feuerwehr-Oldtimer aus dem ganzen Land genutzt. So stand der großen Sause, in deren Rahmen Bürgermeister Niels Schmidt (parteilos) auch noch gleich das rund eine halbe Million teure, neue Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug „HLF2“ mit einem überdimensionalen Schlüssel an Wehrführer Rein und Fahrzeug- und Gerätewart Uwe Brandt aushändigte, nichts mehr im Wege.

„Es ist nur die Fortführung einer langen Tradition, dass die Politik die wichtige Arbeit der Feuerwehr hier in der Stadt auch entsprechend unterstützt. Und zwar mit modernster Technik“, sagte Schmidt, während wenige Meter hinter ihm eine Abordnung der Holmer Einsatzkräfte eine Bergungsübung vorführte.

Auch war die Jugendfeuerwehr im Einsatz. Sie löschte vor großer Zuschauerschar in kürzester Zeit einen brennenden Holzhaufen und verhinderte das Übergreifen der Flammen auf angrenzende Sträucher.

Hoch hinaus ging es währenddessen für die Kinder auf einer Schleifkorbtrage am Rollgliss unterhalb der Drehleiter. Währenddessen demonstrierte der Rettungsdienst den Ablauf einer Herzdruckmassage an einer Erste-Hilfe-Puppe.

Gegen den Hunger gab es herzhafte Nacken-Steaks und knackige Grillwurst. Auch der Verkauf von 40 selbstgebackenen Kuchen spülte den ein oder anderen Taler in die Kameradschafts-Kasse der Aktiven. Abgerundet wurde der Festtag dann zu späterer Stunde im „Schuppen 1“ am Strandbaddamm, wo unter dem Motto „Der Schuppen brennt“ erst „Just for fun“ und dann ein DJ ihrem Publikum bis in die frühen Sonntag-Morgenstunden mit vielen Hits einheizten.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen