Wedel : Veteranenausfahrt für Oldtimerfans in die Rolandstadt

Oliver Renzow aus Bönningstedt war mit seinem MG PB Baujahr 1936 unterwegs.
Foto:
Oliver Renzow aus Bönningstedt war mit seinem MG PB Baujahr 1936 unterwegs.

shz.de von
01. Juni 2015, 17:00 Uhr

Wedel | Ein Oakland von 1911, ein Ford von 1930, ein Bugatti von 1935 und ein Douglas Rennmotorrad von 1913 schlängelten sich am Sonnabend durch Wedel. Insgesamt 30 historische Fahrzeuge, die vor 1945 und zwischen 1946 und 1953 gebaut wurden, nutzten die Rolandstadt für einen Zwischenstopp bei der Rundfahrt „Pinneberger Pionier“, die zum vierten Mal stattfand.

Gestartet war die Veteranenfahrt am Vormittag auf dem Drosteivorplatz in Pinneberg. Über Moorrege und Appen führte die Strecke in die Rolandstadt. Beim Autohaus Rosenbaum stärkten sich die Piloten und ihre Begleiter mit Fischbrötchen. Danach fuhr die Oldtimerkolonne geschlossen zum Möller Technicon im Rosengarten. „Wir haben nur positives Feedback erhalten“, sagte Hauke Fleckenstein von den Technik-Freunden Pinneberg, die die Ausfahrt organisierten. In der industrie- und technikgeschichtlichen Ausstellung informierten sich die Oldtimerfans über die Industriegeschichte der Stadt. Anschließend setzten sie ihre Fahrt über Holm und Hetlingen zum Elbmarschenhaus fort. Nach einer Kaffeepause auf dem Gut Seestermühe ging es zurück zum Drosteivorplatz, wo die Besucher die 30 historischen Fahrzeuge erneut begutachten konnten.

„Die Ausfahrt war insgesamt sehr erfolgreich“, sagte Fleckenstein. Zwei Fahrzeuge waren direkt am Start liegengeblieben. Die Strecke meisterten alle ohne Probleme. Nur eins störte: „Das Wetter war nicht passend für den Mai, sondern reinstes Aprilwetter“, so Fleckenstein. Daher hatten sich am Sonnabendmorgen einige Oldtimerbesitzer entschieden, ihre Schätzchen lieber in der heimischen Garage und damit im Trockenen stehen zu lassen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen