zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

18. Oktober 2017 | 04:26 Uhr

Vectoring: Wedel surft bald schneller

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

„WedelNet“ startet am 30. Januar 2016

shz.de von
erstellt am 28.Nov.2015 | 00:33 Uhr

Wedels stadteigenes Turbo-Internet steht kurz vor dem Startschuss. Ab dem 1. Dezember können bei den Stadtwerken Telekommunikationsverträge abgeschlossen werden. Ab dem 30. Januar können die Kunden mit „WedelNet“ mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde im Internet surfen. „Aktuell läuft beim Ausbau alles nach Plan“, sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Adam Krüppel.

Das Wedeler Unternehmen nutzt fürs schnelle Internet die so genannte Vectoring-Technik. Dadurch kann „WedelNet“ sofort in Betrieb genommen werden, es müssen keine neuen Leitungen verlegt werden. Stattdessen werden Störsignale in den bestehenden Kabeln beseitigt und die Geschwindigkeit so teilweise vervierfacht. Umgesetzt wird die Technologie in den grauen Kabelverzweigern, die auf Bürgersteigen und an Häuserwänden stehen. In der Zukunft könnten sogar noch höhere Übertragungsgeschwindigkeiten angepeilt werden.

Die Stadtwerke stellen momentan drei verschiedene Tarife zur Auswahl. Alle drei umfassen einen Internetanschluss und Festnetztelefon mit Flatrates. Im Tarif „S“ ist eine Internetflat mit bis zu 16 Megabit pro Sekunde enthalten. Im Tarif M sind Geschwindigkeiten von bis zu 50 Megabit pro Sekunde möglich. Beim Tarif „L“ erhöht sich die Performance auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde. Dazu kommt eine Telefonflatrate ins deutsche Festnetz. Die Preise bewegen sich von 29,95 Euro bis 34,95 Euro pro Monat im ersten halben Jahr. Ab dem siebten Monat erhöht sich der monatliche Preis je nach Tarif um fünf bis zehn Euro. „Mit den Tarifen „M“ und „L“ sind wir, wie versprochen, günstiger als die Telekom“, betont Krüppel.

„WedelNet“ ist derzeit in Wedel, dem angrenzenden Westen von Hamburg sowie in der Gemeinde Holm und in Teilen von Hetlingen verfügbar. Krüppel: „Eine Gebietserweiterung ist für die Zukunft nicht ausgeschlossen.“ Die Verfügbarkeit von „WedelNet“ am eigenen Wohnort kann ab Montag über die Website des Angebots überprüft werden. Eine telefonische Auskunft im Kundenzentrum ist bereits jetzt möglich.

In die Ertüchtigung des Netzes in der Rolandstadt haben die Stadtwerke zirka 500  000 Euro investiert. Dabei arbeitete das Versorgungsunternehmen mit dem Branchenriesen Telekom zusammen.

>  
www.wedelnet.com

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen