Urte Steinberg will es noch mal wissen

dsc_2665

CDU und FDP stellen Amtsinhaberin als Bürgermeisterkandidatin auf

von
14. Juni 2018, 16:30 Uhr

Es ist wohl keine große Überraschung: Urte Steinberg (Foto, 59, parteilos) tritt erneut als Bürgermeisterkandidatin an. Das hat sie in vorangegangenen Interviews mit unserer Zeitung immer wieder unterstrichen.

Seit gestern steht auch fest, wer ihr den Rücken stärkt: CDU und FDP stellen die Amtsinhaberin als Kandidatin auf. Steinberg solle ihre erfolgreiche Arbeit für Pinneberg weiter fortführen, begründeten gestern beide Parteien ihre Nominierung. „Urte Steinberg ist die Erste, die die Umstrukturierung der Verwaltung angefasst hat. Ein Prozess, der nicht einfach ist“, sagte Natalina di Racca-Boenigk, Vorsitzende der CDU Pinneberg.

Für Steinberg wäre es die zweite Amtszeit. Am 11. November 2012 wurde die gelernte Bankerin in einer Direktwahl mit 57,46 Prozent der Stimmen gewählt.

Damals wurde Steinberg noch von der SPD unterstützt. Davon ist diesmal keine Rede. Die Sozialdemokraten und die Grünen führen noch Gespräche mit potenziellen Kandidaten, hieß es. Die Bürgernahen wollen die Bewerbungsfrist, die am 16.  Juli, 18 Uhr, endet, abwarten, bevor sie sich festlegen. Die Bürgermeisterwahl ist am 9. September. Seite 3

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen