Kreis Pinneberg : Unerwünschtes Projekt: Erbitterter Widerstand gegen Pipeline-Pläne in der Marsch

Avatar_shz von 24. Oktober 2020, 11:30 Uhr

shz+ Logo
Bodenuntersuchungen sollen Aufschluss über die Bodenbeschaffenheit im Bereich des möglichen Trassenverlaufs für die Pipeline zwischen Brunsbüttel und Hetlingen geben.
Bodenuntersuchungen sollen Aufschluss über die Bodenbeschaffenheit im Bereich des möglichen Trassenverlaufs für die Pipeline zwischen Brunsbüttel und Hetlingen geben.

Umweltschutzvertreter, Politiker und Bürger haben dem Projekt bei einem Info-Abend eine klare Absage erteilt.

Hetlingen | „Das ist eines der rückwärtsgewandtesten Projekte, das man sich vorstellen kann“, sagte Boris Steuer, stellvertretender Vorsitzender der Arge Umweltschutz Haseldorfer Marsch/Hetlingen, am Donnerstagabend (22. Oktober) während der von der Arge ausgerichteten digitalen Informationsveranstaltung zum Streitthema LNG (Flüssigerdgas). Vorgesehen ist, ein Flü...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen