Nach Angler-Unglück : Überwältigende Hilfsbereitschaft

Die Jugendspieler des TSV Wedel, SC Cosmos und VfL Pinneberg liefen beim Benefizspiel im Elbe-Stadion mit Trauerflor auf.
Foto:
1 von 3
Die Jugendspieler des TSV Wedel, SC Cosmos und VfL Pinneberg liefen beim Benefizspiel im Elbe-Stadion mit Trauerflor auf.

„Benefizturnier für Benjamin“ des Wedeler TSV und des SC Cosmos bringt fast 2000 Euro für Hinterbliebene.

shz.de von
17. Juni 2014, 10:00 Uhr

Wedel | „Es ist heute keine lustige Aktion, aber eine sehr schöne“, erklärte Klaus Urban mit Tränen in den Augen. Der Vater von Benjamin Urban, der am 1. Juni im Wedeler Yachthafen tödlich verunglückt war, bedankte sich Sonntag persönlich bei allen Helfern des Benefizturniers zu Gunsten der Familie seines Sohnes.

„Die Beerdigung konnte bereits über einen Internetaufruf finanziert werden“, erklärte André Kordts, Jugendtrainer des Wedeler TSV. Als Freund der Familie hatte er die Idee zu dem Benefizturnier, um der Partnerin des Verunglückten und den drei Kindern nach einigen Schicksalsschlägen eine Starthilfe zu geben. Mit André Sokolowski vom SC Cosmos hatte er schnell einen Mitstreiter gewonnen. „Das ist das erste Mal, dass die beiden Vereine zusammenarbeiten“, freute sich Kordts und ergänzte: „Jeder, den wir angesprochen haben, hat sofort Hilfe und Unterstützung zugesagt.“

So traten am Sonntag im Elbe-Stadion zehn Jugendmannschaften des Wedeler TSV, des SC Cosmos und des VfL Pinneberg der Jahrgänge 2005 bis 2009 gegeneinander an. „Die Kinder wissen, warum sie hier spielen und dass es für einen guten Zweck ist“, erklärte Kordts. Daran erinnerte ein Trauerflor, den jeder Nachwuchsspieler trug. Das sportliche Ergebnis war Sonntag unwichtig. Nach dem Turnier wurden alle Mannschaften zu Siegern gekürt.

Die Organisatoren hatten auf viel Unterstützung gehofft und wurden nicht enttäuscht. Kuchen, Bier, Würstchen, Fleisch – fast jeder Elternteil steuerte etwas bei und auch die aufgestellte Spendenbox füllte sich minütlich. „Wir waren am Sonnabend auf einem Turnier und die Jugendmannschaft aus Groß Flottbek hat uns spontan 100 Euro gespendet. Das hat mich beeindruckt“, sagte Kordts sichtlich bewegt. Eine Jugendtrainerin des VfL Pinneberg hatte eine „Torspende“ ausgelobt. Daraufhin stellte die Verteidigung des SC Cosmos die Arbeit ein, um möglichst viel Geld für die Spendenbox zu sammeln.

Am späten Nachmittag gab es dann den Kassensturz. Die Jugendabteilung des Wedeler TSV rundete den Betrag auf. Nachdem André Kordts die insgesamt 1950 Euro an Katrin Urban, die große Schwester des Verunglückten, übergeben hatte, fielen sich beide weinend in die Arme. „Mit so einem Ergebnis haben wir nicht gerechnet“, freute sich der Organisator. Für weitere Hilfe wurde ein Spendenkonto bei der Stadtsparkasse Wedel eingerichtet, das der jungen Familie zugute kommt.

Spendeninfo: Empfänger ist Timo Schliewack, Kontonummer: 16508301, Bankleitzahl 221 517 30, Stadtsparkasse Wedel, Verwendungszweck: „Gute Reise Dicker“
zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen