zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

22. Oktober 2017 | 12:43 Uhr

Übersetzer, Balladen und Dinokacke

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

850 Kinder besuchen Jugendbuchwochen-Events

Als der Kinderbuchautor Volker Präkelt gestern die Stadtbücherei Wedel verließ, hatte er einiges dazu gelernt. „Gibt es deine Bücher auch bei Antolin?“, hatte eine junge Zuhörerin gefragt. Präkelt musste passen, doch Maren Mumme, stellvertretende Leiterin der Stadtbücherei, klärte die Kinder und den Autor auf: „Bücher, die diesen Sticker haben, gibt es auch bei Antolin. Dort werden 15 Fragen rund um ein Buch gestellt, mit denen man Punkte sammeln kann.“ Präkelt sagte überrascht: „Heute fahre ich glücklich nach Hause, denn auch ich habe etwas gelernt.“ Eigentlich sollte der Kopf hinter der TV-Wissensserie „Marvi Hämmer“ im ZDF und bei Kika den Kindern etwas über Dinosaurier beibringen. Er las aus seinem Buch „Zicke, zacke, Dinokacke! – Was die Forscher in Riesenhaufen finden und was sie über die schrecklichen Echsen wissen.“

Präkelt war gestern der letzte von 13 Autoren, die im Rahmen der 32. Kinder- und Jugendbuchwochen in der Rolandstadt las. „Wir sind seit Anfang an dabei“, erläuterte Mumme. Ausgerichtet wird die Aktion vom Ministerium für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein. Schirmherr ist der schleswig-holsteinische Landtagspräsident Klaus Schlie.


Erstmals Lesung mit Übersetzer-Hilfe


„Wir hatten ein abwechslungsreiches Programm, das für jede Altersgruppe etwas geboten hat“, erläuterte Mumme. Zum Auftakt hatte der Autor und Illustrator Alexander Steffensmeier mit seinen Kuh-Lieselotte-Bilderbüchern. „Die hat sich sehr gut mit dem Wedeler Stier verstanden“, sagte Mumme lachend. Eine Besonderheit war die Lesung von Stanislav Vostokov, die zusammen mit der Robert-Bosch-Stiftung ermöglicht worden war. „Wir haben erstmals einen Autor gehabt, der nicht in Deutsch gelesen hat“, erläuterte Mumme. Ein Übersetzer las die Texte aus seinen Büchern „Erzählungen aus dem Moskauer Zoo“ und „Frosja Korovina“. „Auch vor dem Hintergrund der Flüchtlingsdiskussion war es für die Kinder ein interessantes Erlebnis einmal gar nichts zu verstehen“, erläuterte Mumme. Zu der Lesung waren auch Schüler aus den DAZ-Klassen eingeladen worden. Zusammen mit Timo Brunke entwickelten die Kinder zudem Balladen.

„Alle Wedeler Schulen und die Grundschule Holm haben in diesem Jahr mitgemacht“, freute sich Mumme. Insgesamt 850 Kinder und Jugendliche hätten die 13 Veranstaltungen besucht. „Wir laden die Schüler, die uns oft schon aus den Schulbüchereien kennen, hierhin ein, um Hemmschwellen abzubauen, damit sie auch mit ihren Eltern oder Großeltern unser Angebot nutzen“, sagte Mumme abschließend.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen