zur Navigation springen

Batavia in Wedel : Trusheim bringt den Comedy Club an Bord

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Komiker Heino Trusheim will dem norddeutschen Nachwuchs eine Bühne geben. Premiere ist am 9. November auf dem Theaterschiff.

Drei Komiker, zwei Stunden, ein Moderator: Das Rezept für den Batavia Comedy Club – Premiere ist am Sonnabend, 9. November, auf dem Wedeler Theaterschiff am Brooksdamm – klingt einfach. Anschließend will Organisator und Moderator Heino Trusheim drei bis vier Mal im Jahr norddeutsche Stand-up-Comedy in die Rolandstadt bringen.

Dass das doch nicht ganz so einfach ist, hat einen simplen Grund: „In Hamburg gibt es nicht so viele Komiker“, sagt Trusheim im Tageblatt-Gespräch. Das allerdings liegt nicht daran, dass die Norddeutschen humorlos sind. „Ganz im Gegenteil“, erklärt der Comedian. „Die Norddeutschen haben einen tollen Humor.“

Allerdings habe sich die Comedy-Szene in Köln konzentiert, wo die Fernsehsender sitzen und viele Städte im Einzugsgebiet liegen. Und das, obwohl Thomas Hermanns Quatsch Comedy Club, einst ein Wegbereiter für Stand-up-Comedy in Deutschland, seine Anfänge in Hamburg hat. „Es ist wie mit der Deutschen Nationalmannschaft unter Erich Ribbek bei der EM 2000: Wir haben den Anschluss verpasst“, sagt Trusheim, der selbst regelmäßig im Hamburger Quatsch Comedy Club als MC – Master of Ceremony, wie der Moderator im englischen Sprachraum genannt wird – auftritt. „Man hat sich nicht genug um den Nachwuchs gekümmert.“

Das soll jetzt anders werden. Deshalb gibt es im Batavia Comedy Club neben den drei Komikern noch einen sogenannten Open Spot: Ein Nachwuchskünstler darf nach der ersten Pause fünf Minuten auf die Bühne. Bei der Premiere wird das Marvin Spencer sein, kündigt Trusheim an. Die drei Stand-up-Comedians des Premierenabends sind Alicja Heldt, Thorsten Bär und Thomas Schwieger.

Alle drei verkörpern das, was Trusheim unter echter Stand-up-Comedy versteht: Sie verzichten auf Kostüme und Handpuppen, schlüpfen in keine Rollen, sie pfeifen auf eine opulente Bühnenshow. Stattdessen stehen Witz und Persönlichkeit des Komikers im Vordergrund. Sie reden über die Themen, die sie beschäftigen – und nehmen dabei keine Rücksicht auf politische Korrektheit. „Und sie schreiben ihre Witze selbst“, betont Trusheim. Denn viele Stars und Sternchen der Comedy-Szene haben Autoren – oder klauen ihr Material von Kollegen aus dem In- und Ausland, erklärt der Batavia-Moderator.

Karten für die Premiere des Batavia Comedy Clubs kosten 15 Euro, Schüler und Studenten zahlen zwölf Euro. Im Vorverkauf sind Tickets in der Tageblatt-Geschäftsstelle und im Glimmstengel (beide Bahnhofstraße) erhältlich und können über das Batavia-Kartentelefon unter (0 41 03) 8 58 36 bestellt werden.

www.batavia-wedel.de

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 23.Okt.2013 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen