zur Navigation springen

Expansion in Wedel : Trioptics legt am Deich den Grundstein

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Mehr als zehn Millionen Euro investiert der Messgerätehersteller in ein neues Firmendomizil am Strandbaddamm.

Wedel | „Was hat das für einen Sinn, Gegenstände zu begraben?“, hinterfragte Trioptics Unternehmensgründer und Geschäftsführer Eugen Dumitrescu den Ritus, während einer Grundsteinlegung auch eine Zeitung, Geld, und Gründungsdokumente im Fundament zu verschließen. Und beantwortete die Frage gleich selbst: Wohl, dass das Haus lange halte und die Bauphase reibungslos vonstatten gehe. „Wir beschwören, dass alles gut läuft“, brachte der Hausherr die Tradition auf den Punkt. „Es ist meine erste Grundsteinlegung“, bekannte er. „Und meine wichtigste“, fügte er selbstbewusst hinzu.

Trioptics, einer der weltweit führenden Hersteller von optischen Messgeräten für Industrie und Forschung, baut am Strandbaddamm in Wedel einen neuen Stammsitz. Zur Straße hin soll ein neues Bürogebäude entstehen, mit seinem dreieckigen Grundriss eine Wiederaufnahme des dreischenkligen Firmenlogos. Dahinter, mit dem Bürokomplex verzahnt, die Produktions- und Forschungsstätten mit Fertigung, Laboren, Fitnessraum und Lager. Teile des Fundaments sind gegossen. Gestern war offizielle Grundsteinlegung, zu der nicht nur Familie, Gesellschafter und Vertreter der Stadt, sondern auch viele Mitarbeiter und Handwerker erschienen waren.

187 Mitarbeiter zählt das Unternehmen aktuell. Angefangen hatte alles vor 25 Jahren in zwei Zimmern zur Untermiete, berichtete Dumitrescu. Später gab es keinen Lagerplatz oder keine Erweiterungsmöglichkeiten: „Seit Bestehen hatten wir eigentlich immer mit engen Arbeitsverhältnissen zu tun.“ Das wird in absehbarer Zeit nicht mehr so sein. Moderne, komfortable und zukunftsgerichtete Arbeitsplätze versprach der Unternehmer.

Zirka 9000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche wird der neue Stammsitz umfassen, erklärte Tobias Hertwig, Geschäftsführer von Köster-Bau. Allein 84 mal 30 Meter misst die Fläche des Quaders. Für deren Untergrund stößt die Baufirma gerade mit einem riesigen Bohrgerät 50 Zentimeter dicke und 20 Meter lange Betonpfähle in den Grund. 450 Stück werden das Gebäude tragen. „Biologisch ist der Grund Flussbett“, erläutert Hertwig. Mehr als zehn Millionen Euro investieren die Eigentümer. Für Herbst 2017 ist der Auszug aus der Hafenstraße und der Einzug in die neuen Räumlichkeiten geplant.

Unter Verschluss: Unternehmensgründer Eugen Dumitrescu (r.) und Ehefrau Simona tragen den Mörtel auf.
Unter Verschluss: Unternehmensgründer Eugen Dumitrescu (r.) und Ehefrau Simona tragen den Mörtel auf. Foto: Jacobshagen
 

„Ein guter Tag für Wedel, ein guter Tag für Trioptics“, sagte Bürgermeister Niels Schmidt (parteilos) während der Feier. Er freute sich über die Standorttreue der Unternehmerfamilie. „Wir konnten Sie nicht in den Businesspark locken“, bekannte Schmidt. Die Lage hier an der Elbe sei allerdings auch wunderschön. Als schließlich der Grundstein, befüllt mit der Montag-Ausgabe des Wedel-Schulauer Tageblatts, Münzgeld, Kopie des Gesellschaftsvertrags und einem Kollimator, dem optischen Gerät, mit dem der Erfolg von Trioptics begann, zuzementiert war, tutete, wie zur Bekräftigung, lange und laut ein Schiffshorn vom Fluss herüber.  

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 27.Sep.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen