zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

24. Oktober 2017 | 10:31 Uhr

Tour zum Turm der Träume

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Tipps für Kids Exkursion zum Elbe-Leuchtfeuer

Ein echtes Abenteuer erleben, auf Entdeckungstour gehen, wo man sonst nicht hin darf: Das Team des Haseldorfer Elbmarschenhauses bietet für Sonntag, 6. August, eine geführte Exkursion zum Leuchtfeuer Juelssand an. Der alte Turm ist das Wahrzeichen von Hetlingen und liegt mitten im Naturschutzgebiet, das normalerweise nicht betreten werden darf.

Der Leuchtturm wurde 1886 auf der Westspitze von Juelssand, einer Insel in der Unterelbe an der Hetlinger Schanze, errichtet. Durch Sandanschwemmungen und Veränderungen des Flussbetts ist die ehemalige Insel inzwischen mit der Hetlinger Schanze verbunden. Das Areal, auf dem das weiße Wahrzeichen der Marschgemeinde steht, gehört seit 1984 zum Naturschutzgebiet Haseldorfer Binnenelbe mit Elbvorland. Es ist ein bedeutendes Rast- und Brutgebiet für Zugvögel.

Der Leuchtturm ist seit 2010 nicht mehr in Funktion, da Kosten und Nutzen nicht mehr in Einklang standen. Dennoch ist er Rekordhalter: Bis zum Erlöschen war er das älteste in Betrieb befindliche Leuchtfeuer an der Unterelbe. Das Bauwerk markiert die Einfahrt zum Dwarsloch und damit zum Haseldorfer Hafen.

Start der etwa dreistündigen Exkursion ist um 10 Uhr an der Hetlinger Schanze. Von Hetlingen aus kommend vor dem Klärwerk, das ausgeschildert ist, rechts abbiegen und der Straße bis zum Ende folgen. Dort kann am Straßenrand geparkt werden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme kostet fünf Euro, Kinder bis zwölf Jahre sind kostenfrei dabei. Hunde dürfen nicht mitgebracht werden. Informationen gibt es bei Elbmarschenhauschefin Edelgard Heim unter Telefon (0  41  29) 9  55  49  12.>

www.elbmarschenhaus.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen