zur Navigation springen

Ihre Devise: Einfach ansprechen : Tina Varga-Schichtn ist die Tourismusmanagerin vom Elbmarschenhaus

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Tourismusmanagerin Tina Varga-Schicht sucht Freiwillige und neue Mitglieder für den Tourismus-Verein.

shz.de von
erstellt am 09.Jun.2016 | 14:00 Uhr

Haseldorf | Die ersten 100 Tage sind zwar noch lange nicht um, dennoch hat sich die neue Tourismusmanagerin des Elbmarschenhauses gut eingelebt. Tina Varga-Schicht hat sich ein hohes Ziel gesetzt: „Ich möchte die Leute abholen, Ansprechpartnerin sein – die, die zuhört und unterstützt.“ Und sie sucht Freiwillige, die ehrenamtliche Arbeit übernehmen wollen.

Die 37 jährige Haselauerin ist seit 1. April beim Verein Tourismus in der Marsch und Geest (Timug) angestellt. Die zweifache Mutter hat eine Halbtagsstelle, mehr ist derzeit nicht drin. Denn nach wie vor fehlt es dem 1997 gegründeten Verein an Mitgliedern. Derzeit sind es 65. Sie kommen aus Haseldorf, Haselau, Hetlingen, Neuendeich, Seester, Seestermühe, Holm, Heist und Moorrege. Obwohl auch Privatpersonen Mitglied werden können, sind es überwiegend Unternehmer, wie Café- und Hotelbetreiber sowie Inhaber von Gästezimmern.

„Es ist ein bunt gemischter Strauß“, sagt Varga-Schicht. Und auch Kommunen sind im Verein, etwa Hetlingen, Seester, Seestermühe und Haseldorf. Die Beiträge sind gering, Privatleute bezahlen etwa im Jahr 25 Euro, Privatvermieter mit bis zu vier Betten 30 Euro, Kleinstgewerbe 50 Euro und Gewerbetreibende mit mehr als fünf Beschäftigten 240 Euro. Für den Verein war es ein herber Schlag, als die Stadt Uetersen ihren Austritt erklärte, weil sie wegen einer desaströsen Finanzlage unter den Rettungsschirm des Landes gehen musste und den Jahresbeitrag von 1500 Euro nicht mehr finanzieren konnte.

Seinen Mitgliedern bietet Timug Hilfe in der Öffentlichkeitsarbeit, gibt einen Veranstaltungskalender und ein Gastgeberverzeichnis heraus, wirbt auf der Hamburger Reisemesse. Doch Varga-Schicht will mehr. „Der Verein ist nicht ein Verein für sich, sondern zur Förderung der Region“, sagt sie. Deshalb ermuntert sie jedermann, der eine Veranstaltung machen will, sich bei ihr zu melden. Ob Open Garden, Offener Hof oder Werkstattfeste – Hilfestellung könne gern angefordert werden.

Offenheit als Grundlage

Auch die Homepage stehe allen offen. Welche Vorteile haben Privatleute von der Mitgliedschaft? Sie erhalten einen Newsletter und zudem Vorab-Infos, wann die Tidenkieker-Fahrten auf der Elbe stattfinden. „Das sind heiß begehrte Termine“, weiß Varga-Schicht.

Die Tourismusmanagerin setzt auf Offenheit. „Kommen Sie zu uns ins Elbmarschenhaus, reden Sie mit uns“, ermuntert sie. Und Varga-Schicht nimmt gern Einladungen entgegen, um sich vorzustellen, etwa bei Gemeinderatssitzungen oder anderen Gremien. Auch zu Vernissagen oder Events kommt sie gern, einfach um Gesicht zu zeigen, wie sie sagt.

Ein wichtiges Ziel sei, so die Managerin, die Öffnungszeiten des Elbmarschenhauses zu verbessern. Derzeit ist es lediglich mittwochs bis sonntags von 10 bis 16 Uhr zugänglich. Auch dafür hofft sie auf ehrenamtliche Helfer. Wer Lust hat, bei Veranstaltungen mit anzupacken, Kuchen zu backen oder am Tourismustresen zu helfen, sei willkommen. Varga-Schicht: „All das suchen wir.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen