Fernsehproduktion in Wedel : Theaterschiff wird zur Krimi-Kulisse

„Lübecker Perle“? Keine Sorge, die Batavia ist nur für die Dauer der Dreharbeiten umbenannt worden.
„Lübecker Perle“? Keine Sorge, die Batavia ist nur für die Dauer der Dreharbeiten umbenannt worden.

Der NDR dreht Szenen für die Serie „Morden im Norden“ auf der Batavia. Die Ausstrahlung findet ab Spätherbst in der ARD.

Avatar_shz von
01. Juli 2016, 17:00 Uhr

Wedel | Manch einem Autofahrer mag gestern auf der Schulauer Straße der Schreck in die Glieder gefahren sein. Umzugswagen vor dem Theaterschiff Batavia? Ein neues Namensschild mit der Aufschrift „Lübecker Perle“? Keine Sorge, Käpt’n Hannes Grabau ist nicht von Bord gegangen und hat sein Schiff auch nicht an Investoren von der Ostsee verkauft. Die Batavia war in den vergangenen zwei Tagen lediglich Drehort für eine Folge der NDR-Krimiserie „Morden im Norden“ aus der Reihe „Heiter bis tödlich“.

Die Batavia dient als zentraler Schauplatz eines Mordfalls. „Ein Junggesellinnenabschied wird auf einem Schiff gefeiert, am nächsten Tag treibt der Ex-Freund der Braut tot im Wasser“, beschreibt NDR-Redakteurin Diana Schulte-Kellinghaus den Plot. Hauptkommissar Finn Kiesewetter (Sven Martinek) nimmt die Ermittlungen auf, denn das Paar hatte sich im Unfrieden getrennt, nachdem die junge Frau sich für einen Mann aus wohlhabenden Kreisen entschieden hatte.

Wedel ist allerdings nur Drehort, für die Handlung wird die Batavia nach Lübeck verlegt. „Wer das Schiff kennt, wird es aber sicher auch in der Serie sofort erkennen“, ist sich Schulte-Kellinghaus sicher. Das in der Wedeler Au vertäute Schiff sei ein echter Glücksgriff für die Location-Scouts gewesen, so die NDR-Redakteurin. „Wir brauchten ein Schiff, auf dem eine Party dargestellt werden und auf dem der Mord inszeniert werden konnte.“ Auch die malerische Umgebung sei ein wichtiger Faktor gewesen. Schließlich soll der Norden der Republik in der NDR-Serie möglichst schön dargestellt werden.

Wann die Folge mit den Szenen aus der Rolandstadt über die Bildschirme flimmert, steht noch nicht genau fest. Die derzeit abgedrehten Folgen von „Morden im Norden“ sollen aber ab 31. Oktober in der ARD zu sehen sein.

„Morden im Norden“ wird seit Februar 2012 in der ARD ausgestrahlt. Die Serie spielt in Lübeck und zeigt den Ermittlungsalltag von Hauptkommissar Finn Kiesewetter (Sven Martinek). Der wollte eigentlich ein ruhiges Leben auf einem Bauernhof führen, muss jedoch zurück in den Dienst in seiner Heimatstadt, weil der Hof abbrennt. Gemeinsam mit seiner hypochondrischen Kollegin Sandra Schwartenbeck (Marie-Luise Schramm) und seinem Vorgesetzten Lars Englen (Ingo Naujoks) blickt Kiesewetter bei seinen Ermittlungen immer wieder hinter die gediegene Fassade der ehrwürdigen Hansestadt.
zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen