zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

20. August 2017 | 03:07 Uhr

Hetlingen : Tag des Abschieds beim HMTV

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Volker Drüner gibt nach 15 Jahren den Vorsitz ab. Nachfolger ist Robert Wieber. Vereinskasse wird vorerst interimsmäßig geführt.

Hetlingen | Er wurde vom Vorstand des Hetlinger MTV zum Ehrenmitglied ernannt, bekam von den Fußballern eine Dauerkarte auf Lebenszeit, von den „Hetlinger Deerns“ zwei Tickets für ihre neue Show im Herbst und von Bürgermeisterin Monika Riekhof (CDU) einen Blumenstrauß: Großer Bahnhof für Volker Drüner, der 15 Jahre als Vorsitzender das Vereinsschiff in ruhige Bahnen gelenkt hat und jetzt das Ruder seinem bisherigen Stellvertreter Robert Wieber (Foto) überließ.

Für Wieber wurde Karin Jürgensen neu in den Vorstand gewählt. Kein Nachfolger fand sich hingegen für die Kassenwartin Daniela Reese, die nach sechs Jahren nicht wieder kandidierte und mit hohem Lob und Präsent verabschiedet wurde. Hier wird sich der neue Vorstand eine Interimslösung einfallen lassen und auch die von Michael Rahn vorgeschlagene Geschäftsführung auf 450 Euro-Basis in Erwägung ziehen müssen. An dem Kassenbestand, der von 43.000 auf 50.000 Euro kletterte, dürfte diese Variante jedenfalls nicht scheitern.

Überhaupt wurde die Hauptversammlung zum Tag des Abschieds, denn auch zwei Spartenleiterinnen werden auf den künftigen Turn- und Sportrats-Sitzungen nicht mehr dabei sein. Es gab Blumensträuße für Kerstin Baumgarten (Turnen) und Astrid Strauch (Tennis). Die Nachfolge haben inzwischen Nina Linke und Katrin Behrnd angetreten. Und da bei Fabian Pieper ein Wohnungswechsel bevorsteht, wird auch ein neuer Tischtennis-Chef gesucht.

In seinem letzten Bericht hob Drüner die sehr überzeugende Entwicklung der Fußballabteilung hervor: „Unsere Nachbarvereine beneiden uns um diese Fortschritte. Und wenn der Aufstieg aus der Kreisklasse jetzt nicht klappen sollte, wann dann?“ Es mache in Hetlingen Lust und Freude, beim HMTV Sport zu betreiben. Die Halle sei die ganze Woche über ausgelastet, so dass es Schwierigkeiten gäbe, Zeiten für neue Sportarten einzuplanen. Der Anspruch auf Leistungen sei gestiegen, die Bereitschaft für ein Ehrenamt ließe aber leider immer mehr zu wünschen übrig.

Riekhof würdigte den HMTV als einen Verein, der seit 112 Jahren für ein attraktives sportliches Angebot im Dorf sorgt, wobei der Mannschaftssport im Vordergrund stehe: „So viel ehrenamtliches Engagement ist nicht selbstverständlich“. Die Bürgermeisterin lobte den scheidenden Vereinschef Drüner und bescheinigte ihm, dass er den HMTV zu dem gemacht hat, was er heute ist.

Ausgezeichnet wurden für 25-jährige Mitgliedschaft Johann Unruh und Fabian Pieper; für 50 Jahre Helga Warncke, Inge Koopmann, Dierk Körner, Monika Schölermann sowie Ralf und Ronald Warncke; für sportliche Erfolge: 1. A-Junioren (Fußball) für die Meisterschaft in der Landesliga und den Aufstieg in die Verbandsliga sowie ein Tennisteam für den Erfolg beim 1. Elbmarschen-Cup in Moorrege.
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 02.Mär.2015 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen