zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

16. August 2017 | 19:31 Uhr

Superbilanz und Wechsel

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Uwe Plüschau gibt den Vorsitz des Schulvereins Haseldorfer Marsch ab / Kasse ist prall gefüllt

Kampfabstimmung im Schulverein, wenn Eltern mitarbeiten wollen? „Veto!“, sagte Vorsitzender Uwe Plüschau und wählte den spontanen Weg. Durch kurzfristigen Vorstandsbeschluss sind nun seit der Jahreshauptversammlung des Schulvereins Haseldorfer Marsch zwei statt ein Beisitzer im Vorstand vertreten: Melanie Hille und Marleen Essig. Die bisherige Amtsinhaberin Kerstin Noffke war nach sechs Jahren nicht wieder angetreten. Ohne Gegenstimme wurde in offener Wahl auch Schriftführerin Stefanie Lekic wiedergewählt.

Die Vorstandserweiterung war denn auch die letzte Amtshandlung von Plüschau, der nach drei Jahren, wie angekündigt, nicht wieder kandidierte. Einstimmig wurde Sandra Markmann zur neuen Vereinschefin gewählt.

Grundschulrektor Joachim Kähler (Foto) bedankte sich bei Plüschau für die „super Arbeit“. Und lobte: „Ich habe selten eine so reibungslose und unkomplizierte Zusammenarbeit mit einem Verein oder einer Institution erlebt.“


Laufaktion erbrachte 4200 Euro


In diesem Jahr kann der Verein besonders spendierfreudig sein. Die jährliche Laufaktion stand im vergangenen September erstmals unter einem Spendenmotto. Ob Nachbarn oder Großeltern – die Grundschüler organisierten sich Sponsoren, die für die Laufleistung der Kinder Geld springen ließen. Etwa 4200 Euro kamen auf diese Weise zusammen. „Dass das ein Riesenerfolg werden würde, konnte niemand wissen“, sagte Plüschau. Das Geld soll nun in die Außenanlage der Haseldorfer Grundschule gesteckt werden. Eine Wunschliste der Schüler liefert eine Orientierung für die Verwendung. Für den Schulhof könnte es eine Kletterwand geben. Auf der Schulwiese ist eine „geplante Unordnung“ angedacht. Für 1900 Euro Nettokosten könnten künftig Baumstämme aus Robinien-Holz zum Sitzen, Klettern und Balancieren einladen. Dass ein Gesamtkonzept für die Gestaltung nützlich wäre, um unnötige Bauarbeiten zu verhindern, gab Kähler durch Amtsvorsteher Rolf Herrmann (CDU) angeregt an den Vorstand weiter. Großer Zukunftswunsch der Grundschule bleibt eine Einrichtung, die draußen Schatten- oder Regenschutzplätze bietet. Dafür braucht der Verein weitere Sponsoren. „Das wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen“, sagte Vize-Vorsitzende Deike Busack.

Eine Neubestückung der Spielkisten, in der jede Klasse Schaufeln, „Pferdegeschirre“ oder Gymnastikreifen hat, konnte Kähler bei 450 Euro Kosten unmittelbar bewilligt werden. Weitere Maßnahme in 2013: eine Drainage für die Schulwiese. „Das ist eine große Verbesserung“, sagte Kähler. Ideal sei die Entwässerung aber noch nicht. Nachbesserungen will Plüschau noch in diesem Frühjahr vornehmen.

Beim vom Schulverein organisierten Seminar zur Gewaltprävention hat es einen Anbieterwechsel gegeben. Erstmals sensibilisierte das Hamburger „Smart“-Team im Herbst für Konflikte und sexuelle Gewalt. „Das wurde gut von Schülern, Eltern und Lehrern angenommen“, zeigte sich Plüschau hochzufrieden. Das Team soll auch in diesem Jahr wieder gebucht werden. >

www.schulverein.marsch-info.de

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 11.Feb.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen