Stromleitung als Investment

Avatar_shz von
31. Januar 2013, 01:14 Uhr

Kiel/Berlin | Rendite-Versprechen gegen Bürgerproteste: Mit einer Beteiligung von mindestens 1000 Euro sollen sich Schleswig-Holsteiner künftig an der Finanzierung von Stromtrassen beteiligen können. Entsprechende Pläne haben Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) und Netzbetreiber Tennet gestern angekündigt. Dabei geht es um bis zu 40 Millionen Euro privates Kapital, die Tennet für den Bau einer 380-Kilovolt-Leitung entlang der Westküste vor allem von betroffenen Anwohnern einwerben möchte.

Dem Netzbetreiber geht es dabei nur nachrangig um das Kapital. Vor allem erhoffen sich Tennet und die Schleswig-Holsteinische Landesregierung durch diesen Schritt mehr Akzeptanz. "Der Netzausbau gelingt nur, wenn wir die Menschen in der Region dabei mitnehmen", sagte Ministerpräsident Albig gestern. Kommentar Seite 18

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen