Wedel : Strafanzeige gegen Bürgermeister Niels Schmidt ist vom Tisch

Wedels Bürgermeister Niels Schmidt (parteilos).
Wedels Bürgermeister Niels Schmidt (parteilos).

Die Staatsanwaltschaft Itzehoe sieht keinen Anfangsverdacht für Ermittlungen gegeben.

shz.de von
23. Mai 2015, 17:00 Uhr

Wedel | Die Strafanzeige des Wedeler Projektplaners Udo Möller gegen Bürgermeister Niels Schmidt sowie die CDU-Ratsherren Michael Kissig, Michael Schernikau und Ulrich Kloevekorn ist vom Tisch. Auf Anfrage dieser Zeitung erklärte gestern der zuständige Oberstaatsanwalt Uwe Dreeßen: „Ein Ermittlungsverfahren wird nicht eingeleitet. Die Prüfung der Anzeige hat keinen begründeten Anfangsverdacht ergeben.“ Dreeßen weiter: „Für uns ist die Sache damit erledigt.“ Ein entsprechender Bescheid, datiert auf den 19. Mai, sei an Möller versendet worden.

Schmidt, der aktuell auf Urlaubsreise ist, war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. CDU-Fraktionschef Kissig, der gestern noch keine Auskunft von Seiten der Staatsanwaltschaft hatte, sagte am Telefon: „Es war von Anfang an klar, dass nichts dabei herauskommt. Und das muss auch Herr Möller gewusst haben. Ich gehe davon aus, dass es ihm nur darum ging, uns Betroffene öffentlich zu diskreditieren.“

Wie berichtet hatte Möller nach Differenzen mit der Stadt die Kaufoption für ein Baugrundstück am Kirchstieg nicht wahrgenommen. Mitte April hatte die Staatsanwaltschaft die Anzeige von Möller aufgenommen. Er warf Schmidt und den drei Christdemokraten  unter anderem Betrug und Verleumdung vor.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen