zur Navigation springen

Neujahrsempfang des Dorfs Moorrege : Stolz auf ausgeglichenen Haushalt

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Bürgermeister Karl-Heinz Weinberg zieht positive Bilanz für 2015 und ehrt Flüchtlingshelfer.

shz.de von
erstellt am 18.Jan.2016 | 16:30 Uhr

Moorrege | Mit seinen politischen Spitzen gegen Uetersen und den Kreis Pinneberg hatte Bürgermeister Karl-Heinz Weinberg (CDU) Lacher und Applaus auf seiner Seite. Beim Neujahrsempfang der Gemeinde Moorrege in der Sporthalle „An’n Himmelsbarg“ betonte er den 500 Gästen gegenüber sein Credo eines schuldenfreien Dorfs. Indes kritisierte er, dass durch die Reform des kommunalen Finanzausgleichs eine „Umverteilung von Klein nach Groß“ stattfinde. „Auch wenn diese Tatsache von den Städten vehement bestritten wird, wie zum Beispiel von unserer Nachbarstadt“, sagte Weinberg mit Blick auf Uetersen. Auch die Kreisumlage in Höhe von 1,6 Millionen Euro hätte er „zu gern“ behalten. „Noch ist der Kreis aber da“, frotzelte der Bürgermeister stolz angesichts eines ausgeglichenen Haushalts und anhaltend niedriger Hebesteuersätze.

Applaus bekam auch die Kritik am „Bürokratismus“. Um sieben Monate seien Raumerweiterung und Mensabau des Schulzentrums wegen einer Zuwendungs-Bauprüfung durch den Kreis bis August 2016 verzögert worden. Mit Gegenüberstellung der Pro-Kopf-Verwaltungskosten – 130 Euro im Amt Moorrege, 300 in Uetersen – machte sich Weinberg mit Blick auf die Gesetzesinitiative der Landesregierung zur Kommunalverfassung für kleine Verwaltungseinheiten stark.

Zum Streitthema Flüchtlinge berichtete Weinberg Positives: Die 55 in Moorrege untergekommenen Flüchtlingen seien bisher noch keinem Bürger Anlass zu Klage oder Beschwerde gewesen. Elf Immobilien wurden gemietet. Gemeindeeigene Freiflächen für drei mobile Häuser sollen hinzukommen. Berührungsangst gäbe es nicht, sagte Weinberg, „darauf bin ich sehr stolz“. Geehrt wurde von ihm in dem Zuge das ehrenamtliche Helferteam, das sich seit vielen Monaten um die Betreuung der Flüchtlinge kümmert.

Für ihr ehrenamtliches Engagement bei der Betreuung von Flüchtlingen hat Bürgermeister Karl-Heinz Weinberg (CDU) Chopy Bardazard, Jürgen Dahm, Sabine Darpe, Saskia Rabe, Saskia Dehl, Anja Eiffert, Anke Faklam, Ursula Glage, Elke Jensen, Margret Körner, Yekinni Oyewusi, Sabine Schewe, Dorit Schröttke, Michael Schröttke und Ruth Stahl  geehrt. 19 Jahre war Günter Satzinger erster Vorsitzender des Angelvereins Moorrege. Melina Baldzun (16), Lea Breckwoldt (17) und Rasmus Schmal (16) haben mit ihrem Projekt „Aus alt mach neu“ beim Wettbewerb „Jugendinitiative Pfiff 2015“ den ersten Preis gewonnen.

Das Programm des Neujahrsempfangs eröffnete traditionell die Grundschüler der dritten und vierten Klasse mit einem Gedicht und Gesang. Der Feuerwehr-Chor Appen unter Leitung von Marianna Kratzer sorgte mit Liedern wie „Land im Norden“ und Akkordeonbegleitung für Heimatgefühle. Als musikalische Überraschung ließ Mike Steurenthaler, neuer Leiter der Klassik-Philharmonie Hamburg, die am Sonnabend, 17. September, ihr 21. Konzert in der Gemeinde spielen wird, die Studentinnen Musun Kim (Sopran, Südkorea) und Yangzi Liu (Klavier, China) Opernmusik von Puccini und Luigi Arditi darbieten. Die Chorknaben Uetersen faszinierten mit dem eigenwilligen Stück „Mironczarna“, das sich aus einem Flüstern heraus entfaltet.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen