zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

24. Oktober 2017 | 13:55 Uhr

Sportvereinen läuft die Jugend davon

vom

shz.de von
erstellt am 02.Mai.2013 | 01:14 Uhr

Kiel/Pinneberg | Der Sport bleibt die größte organisierte Bürgerbewegung im Land, doch die Trendkurve zeigt weiterhin nach unten. Die Sportvereine in Schleswig-Holstein hatten auch im vergangenen Jahr einen Mitgliederschwund zu beklagen. Gab es zum Stichtag 1. Januar 2010 noch 832 968 Vereinssportler, so hat sich ihre Zahl zu Jahresbeginn um 27 395 auf 805 574 beziehungsweise 3,2 Prozent reduziert. Das geht aus der Bestandserhebung hervor, die der Landessportverband (LSV) jetzt veröffentlichte. Auch die Zahl der Vereine war von 2693 auf 2641 rückläufig.

Besonders alarmierend sei die Entwicklung bei den Jugendlichen: Schon seit Jahren kehren immer mehr junge Sportler den Clubs den Rücken. "Wir legen bei jungen Erwachsenen und Senioren zu, haben aber rückläufige Zahlen bei den unter 18-Jährigen", sagt LSV-Präsident Ekkehard Wienholtz. Als Gründe für diesen Negativtrend werden der demografische Wandel mit sinkenden Geburten- und Schülerzahlen, das veränderte Freizeitverhalten etwa durch soziale Netzwerke im Internet und vor allem die Veränderungen in der Bildungslandschaft angeführt. Insbesondere durch die Einführung der Ganztagsschulen habe sich das Zeitschema der Kinder und Jugendlichen drastisch geändert: Schule am Vormittag, Hausaufgaben, Nachhilfe, privater Sport oder Musikunterricht am Nachmittag - das ist schon lange passé. Häufig sind die Jugendliche bis 16 oder 17 Uhr in der Schule, danach noch Hausaufgaben, Freunde besuchen - da fehlt vielen die Lust und Kraft, sich abends zum Training aufzuraffen.

Diese Tendenz hat der Kreisjugendring Pinneberg (KJR) auch schon erkannt und bereits im April vergangenen Jahres gefordert: "40 Stunden sind genug." Laut KJR-Chef Andreas Dirbach müssten die Kinder und Jugendlichen die Chance bekommen, ihre Freizeit so zu verbringen, "wie sie es möchten".

Der Geschäftsführer des VfL Pinneberg, Uwe Hönke, betont ebenfalls, "dass es schon lange keinen Automatismus mehr gibt", dass Kinder nach der Schule selbstverständlich in den Sportverein gehen. Das klassische Modell, dass jemand eine Mitgliedschaft mit lebenslanger Treue abschließt, sei vorbei. Die Zahlen des Kreissportverbands Pinneberg belegen dies: Waren im Jahr 2010 noch 33 313 Minderjährige in Vereinen organisiert, sind es nun nur noch 31 942.

Seite 8, Kommentar Seite 24

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen