zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

16. Dezember 2017 | 05:00 Uhr

Spielend Afrika kennenlernen

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Lehrer Tobias Führmann entwickelt Unterrichtsmaterialien, um Schulpartnerschaft mit Tansania zu fördern / Reise geplant

Spielend Afrika kennenlernen: Das ist die Idee von Tobias Führmann. Der Pädagoge, der bereits zweimal als Deutschlands bester Lehrer ausgezeichnet wurde, will die Schulpartnerschaft zwischen seiner Gemeinschaftsschule Moorrege (Gemsmo) mit der privaten Kiumako-Schule in Tansania mit mehr Leben füllen. Dazu hat er ein Spiel und eine Lernmappe entwickelt. 29 Teams aus den Klassen fünf bis acht haben sich auf die „Tour de Tansania“ begeben.

Die Partnerschaft mit der Kiumako-Schule besteht seit 2013. Lehrerin Julia Overbeck hatte bei einer Fortbildung Oliver Zantow kennengelernt, der mit dem Kieler Verein Rafiki die Schule ins Leben gerufen hat. Overbeck reiste 2014 mit Schülern nach Afrika. In diesem Jahr wird es wieder Besuch aus Moorrege geben: Auf eigene Kosten fliegen Lehrerin Regine Pfeifers und Ganztagsschule-Koordinatorin Katrin Zorn nach Uowo bei Mrimbo.

Damit sich möglichst viele Gemsmo-Schüler mit dem Projekt auseinandersetzen können, hat Führmann viel Zeit investiert. Das Spiel ist professionell gestaltet. Der Lehrer hat den Hamburger Grafiker Jan-Hendrik Munzert und den Münchner Illustrator Carsten Knappe für die Gestaltung gewinnen können. etwa 150 Wissens- und 80 Ereigniskarten fordern die Schüler zum Nachdenken und Recherchieren heraus. Das Spiel gibt es bisher in einer Auflage von vier Stück, denn es ist nur für den Unterricht und die Ganztagsbetreuung gedacht.

Sein ganzer stolz aber sei eine 60-seitige Mappe zum Thema „Tipp-Kick in Schule und Unterreicht“, erläutert Führmann. Die Arbeitsblätter können in den Fächern Mathematik, Kunst, Deutsch und Erdkunde eingesetzt werden. Für den Wettkampf um den „Afrika cup 2016 Tansanie“ wurde von Führmann eigens eine Tipp-Kick-Figur in den Farben der tansanischen Flagge designt. Der Spieler trägt die Rückennummer 13 – in Anlehnung an das Gründungsjahr der Schulpartnerschaft. Bisher gibt es davon 25 Stück, die für fünf Euro verkauft werden.

2000 Euro hat das Material insgesamt gekostet, an der Finanzierung haben sich die Schülervertretung und der Förderverein beteiligt.

>

www.regmo.de

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert