zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

19. Oktober 2017 | 20:49 Uhr

Sparkasse kehrt nach Holm zurück

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

ServiceBald macht ein „Geld-Laster“ wöchentlich Station in der Gemeinde

shz.de von
erstellt am 30.Mai.2017 | 17:28 Uhr

Die Sparkasse Südholstein hat sich eine neue Vertriebsstrategie überlegt. Sie schließt acht von 36 Filialen, baut dafür drei neue Selbstbedienungszweigstellen und fährt künftig mit einer mobilen Filiale über die Dörfer. Konkret bedeutet das für den Kreis Pinneberg: Die Sparkasse in Bönningstedt wird zum 29. September geschlossen und durch einen Selbstbedienungs-Schalter beim Rewe-Markt ersetzt. Auch in Ellerbek macht die Filiale dann dicht. Dort hält aber fortan der Sparkassen-Bus.

Auch Brande-Hörnerkirchen und Holm werden in Zukunft mit einer mobilen Filiale versorgt. Es ist eine Teilzeit-Rückkehr: Dort hatte die Sparkasse Südholstein Anfang 2014 ihre dortigen festen Standorte geschlossen.

„Wir ziehen uns nicht aus der Fläche zurück, sondern wir reagieren auf verändertes Kundenverhalten“, sagte der Vorstandsvorsitzende Andreas Fohrmann gestern am Hauptsitz in Neumünster. Nur noch 18 Prozent der Kunden legten Wert auf einen Ansprechpartner in einer Filiale. Fohrmann: „Wir müssen dort sein, wo unsere Kunden sind. Darum verlegen wir Standorte und bauen auch die elektronischen Vertriebskanäle weiter aus.“

Außer in Ellerbek und Bönningstedt werden die Filialen in Norderstedt-Garstedt, Neumünster-Faldera und Neumünster-Gadeland, Bad Segeberg-Nord, Bornhöved, Geschendorf und Henstedt-Rhen geschlossen. In Norderstedt wird eine neue Filiale gebaut.

Die neue „Sparkasse auf vier Rädern“ soll noch in diesem Jahr ihre erste Fahrt antreten. Geplant ist, sie wöchentlich zu festen Zeiten halten zu lassen. Die Haltestellen werden mit den Gemeinden abgesprochen. Den „Geld-Laster“ kauft das Institut gebraucht von einer Sparkasse in Niedersachsen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen