zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

22. Oktober 2017 | 23:55 Uhr

„Soziales Klima ist härter geworden“

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Sozialverband Wedel sieht Mitgliederzuwachs kritisch / Bärbel Porschek will im Jahr 2018 den Vorsitz abgeben / Nachfolgersuche

shz.de von
erstellt am 19.Mär.2016 | 16:00 Uhr

„Das soziale Klima ist von Jahr zu Jahr härter geworden“, bilanzierte Bärbel Porschek, Vorsitzende des Ortsverbands Wedel im Sozialverband Deutschland (SoVD) gestern auf der Jahreshauptversammlung in der Aula der Gebrüder Humboldt-Schule. Dies schlage sich auch in der Mitgliederentwicklung wieder. Im vergangenen Jahr seien dem Verein 122 Menschen beigetreten – 89 verließen ihn. Unter dem Strich blieben 33    Neueintritte und ein Stand von 1090 Personen. Von diesen sei mehr als die Hälfte jünger als 60 Jahre. „Die Tendenz geht zu jüngeren Mitgliedern mit ihren Familien, die noch im Arbeitsleben stehen. Unsicherheit und verschlechterte Perspektiven hinsichtlich der sozialen Absicherung nehmen zu“, sagte Porschek.

„Wir sehen es mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Es zeigt auch, dass viele soziale Probleme da sind“, sagte Andrea Hansen, stellvertretende Vorsitzende des SoVD Kreisverbands Pinneberg, der derzeit 13  000 Mitglieder zähle. Damit sei er der drittstärkste in Schleswig-Holstein. „Machen Sie so weiter. Sie sind ein Ortsverband, der uns immer total freut“, lobte Hansen.

Nur noch zwei Jahre weitermachen will die aktuelle Vorsitzende. „Ich stelle mich heute das letzte Mal zur Wahl“, sagte Porschek. 2018 soll für sie nach 14 Jahren Schluss sein. „Ich hoffe, dass ich bis dahin eine geeignete Nachfolge finde“, sagte sie und ergänzte: „Es ist schwer, jemanden für das Ehrenamt zu begeistern. Auch wenn es viel Spaß macht.“ Die Mitglieder votierten einstimmig für Porschek. Auch die von ihr angekündigten Sparmaßnahmen änderten daran nichts. „Es könnte sein, dass wir die Weihnachtstüten in diesem Jahr wieder etwas abspecken. Die sind doch sehr umfangreich und teuer geworden“, so die Vorsitzende.

Ihre Stellvertreterin Renate Ott-Filenius, Schatzmeisterin Ursel Helms, der stellvertretende Schatzmeister Bernd Beyer, Schriftführerin und Frauensprecherin Beate Gambalat, die Beisitzer Maria Ewald, Lothar Filenius sowie Gerda und Hans Hoff wurden ebenso wie die Vorsitzende einstimmig von den Mitgliedern im Amt bestätigt. „Ich danke Ihnen für Ihr Vertrauen und dafür, dass wir in den kommenden zwei Jahren weiterhin als tolles Team zusammenarbeiten dürfen“, sagte Porschek.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen