zur Navigation springen

Neues Kraftwerk in Wedel : So soll die Gasleitung verlaufen

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Die geplante Trasse geht an der Gemeinde Holm vorbei bis zur Kreuzung Hauentwiete entlang des Mittelwegs nach Wedel. Für den September haben die Betreiber Infoabende geplant.

shz.de von
erstellt am 29.Aug.2013 | 12:00 Uhr

Zwei Gesprächsrunden mit betroffenen Anwohnern hat es bereits gegeben. Jetzt soll die breite Öffentlichkeit darüber informiert werden, wie es um den Gasleitungsbau für das neue Vattenfall-Kraftwerk steht. Die Stadtwerke Wedel und der Energiekonzern Vattenfall, die bei der Planung der Versorgungsleitung für das Gas- und Dampfturbinenkraftwerk (GuD) kooperieren, haben den vorläufigen Leitungsverlauf bekannt gegeben.

Demnach soll die geplante Trasse für die Gasversorgung vom Anschluss der Gasunie-Leitung an der Gemeinde Holm vorbei bis zur Kreuzung Hauentwiete entlang des Mittelwegs nach Wedel verlaufen. Das geht aus einer gestern veröffentlichten Pressemitteilung hervor. In Wedel geht es vom Tennisclub Wedel Aue unter der Wedeler Au zur S-Bahnkreuzung in Richtung Schulauer Moorgraben in die Industriestraße.

Zu den Info-Abenden, mit denen laut der Kooperationspartner „die jeweiligen Grundstücksbesitzer als direkte Anlieger entlang des möglichen Leitungsverlaufs in die Entscheidungsfindung und weitere Planung involviert wurden“, sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Adam Krüppel: „Im Dialog mit Vattenfall konnten die Anlieger Fragen stellen und wichtige Hinweise für die Planung geben. Aus unserer Sicht sind die Gespräche insgesamt sehr konstruktiv verlaufen.“ Die Planung der Leitung sei ein „komplexer und dynamischer Prozess, gilt es doch eine Vielzahl unterschiedlicher Wünsche so zu bearbeiten, dass ein möglichst konfliktfreier und qualitativ hochwertiger Verlauf entsteht“, so Krüppel weiter.

Stadtwerke und Vattenfall laden vor diesem Hintergrund nun zu Informationsveranstaltungen für alle Interessierten ein. Termine sind Donnerstag, 12. September, sowie Mittwoch, 25. September, jeweils ab 19 Uhr auf dem Werkhof der Stadtwerke, Werkstraße 12.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen