zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

11. Dezember 2017 | 08:53 Uhr

4000 Besucher : So feiert Holm das Erntedankfest

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

55 Wagen fahren beim 20. Festumzug durch das Dorf.

shz.de von
erstellt am 05.Okt.2015 | 16:00 Uhr

Holm | Mit knallroter Erntemaschine, Strohpuppe, Blumen en Masse und Trecker- auf Treckergespann war der Holmer Erntedankumzug zum 20-jährigen Bestehen mit 55 unterschiedlichen Motiven facettenreich wie nie zuvor. „Fünf Teilnehmer mehr als im vergangenen Jahr. Laut Feuerwehr ist der Zug 300 Meter länger“, freute sich Organisator Dieter Herrmann nicht nur über die mehr als 4000 Besucher.

An ihrem Wagen hatten die Landfrauen Hüte und Taschen aller Art befestigt. „50 Jahre und älter – Nostalgie, so wie wir auch“, sagte Helga Warncke (78) lachend. Die Golfspieler brachten auf ihrem Gefährt eigenen Rasen mit. Die älteren „Danz Deerns“ und die taufrischen Cheerleaderinnen des TSV lieferten sich ein Duell enthusiastischen Winkens. Auf einem Kutschwagen saß das traditionelle Bauernpaar mit Kind, dargestellt von Torben Schinkel (23), Freundin Hanna-Sophie Gietzelt (23) und Friederike Ringel (13). Zu Ehren von Bauernstand und Ernte trugen sie beim historischen Bühnenprogramm traditionelle Gedichte vor. Herrschaftlich schritt Apfelkönigin Katharina I. im Kleid durchs Dorf. TSV-Baseballer Oliver Ahlemann hielt mit Unterstützung wacker die Dorfflagge hoch.

Finn (8) hatte zittrige Hände, als er das kleine Paket aufriss, das die Landfrauen ihm und Großcousine Romie (5), die eigens zu Besuch gekommen war, zugeworfen hatten. Der Lohn der Anspannung: süße Leckereien aller Art. Überall knieten nicht nur Kinder und sammelten die geworfenen Gaben. Christoph (6) ergatterte beim Kulturverein eine Karotte, von den Hetlinger Bandreißern einen Weidenreifen. Auf dem Wagen von Organisator Herrmann und Bürgermeister Walter Rißler (CDU) saß anlässlich des 20-jährigen Bestehens Holms ehemaliger Pastor Rolf Wassermann, der seinerzeit die Wiederaufnahme der Tradition angeregt hatte.

Auf dem Dorfplatz rösteten Kinder bei der Jugendfeuerwehr Brot. Die „Danz Deerns“ zeigten mit geflochtenem Stroh ihre Künste. Die „Holm Panthers Cheerleader“ stellten ihre Beweglichkeit unter Beweis und bei den syrischen Flüchtlingen Abdallah, Wael und Mohamad konnten die Besucher Spezialitäten aus deren Heimat probieren.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen