zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

22. August 2017 | 00:18 Uhr

Wedel : So bunt kann Ortsgeschichte sein

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Kunst, Kinderlabor, Kulturgeschichte: Stadtmuseum Wedel und Möller Technicon präsentieren ihren Veranstaltungs-Fahrplan.

Stadtmuseum Wedel: Erneut stellen Leiterin Sabine Weiss und ihre Mitstreiter unter Beweis, dass da weit mehr drinsteckt als eine Sammlung historischer Dokumente und Relikte aus vergangenen Zeiten. Weiss und Gerhard Kuper, verantwortlich für die industriegeschichtliche Sammlung des Museums im Möller Technicon, haben jetzt einen Kulturfahrplan für die Veranstaltungen ihrer Institution vorgelegt, der mit spannenden Beiträgen bis Ende des Jahres ganz unterschiedliche Geschmäcker und Interessen bedient.

Stichwort Wasser. Flankierend zur aktuellen Ausstellung „Die Elbe – alles im Fluss“, die bis 23. Februar zu sehen ist, sind zwei Vortragsabende angesetzt. „In ungewohnten Gewässern – Die römische Flotte auf der Elbe?“ ist das Thema der Archäologin Jana Frank am 14. Februar. Am 21. Februar nimmt sich ihre Kollegin Stefanie Otto „Wikingerschiffe“ vor. Beginn ist jeweils um 19 Uhr im Stadtmuseum, Küsterstraße 5.

Einen ganz eigenen Blick auf „Bauwerke auf Zeit“ in Wedel eröffnet Carmen Oberst. Mittels Fotografie und Experimentalfilm porträtiert die Künstlerin aus Hamburg, die bereits 2009 in der Rolandstadt ausgestellt hat, „Rasen(de) Bauwerke“. So lautet auch der Titel ihres Projekts, das vom 10. Mai bis 24. August zu sehen ist.

In diesen Zeitraum fällt am 17. Mai die Wedeler Kulturnacht, die das Stadtmuseum gleich mit einer Vielzahl an Beiträgen bereichert.

Dokumentation über ältesten Industriebetrieb

Neben besagter Ausstellung zeichnet Oberst gemeinsam mit Friedemann Stampa für Lichtprojektionen auf dem Kirchenvorplatz verantwortlich. Im Museumsgarten gibt es Vorführungen und Tänze des Heimatbunds mit ihrer Trachtengruppe. Zudem zeigt das Technicon im Rosengarten 10 eine Dokumentation über eben jenes Unternehmen, in dem es sein Domizil gefunden hat: Möller Wedel. Der Optik-Spezialist ist Wedels erster registrierter Industriebetrieb und wird in diesem Jahr 150 Jahre alt. Auch diesen Festakt wird das Technicon gemeinsam mit Möller gestalten. Ebenfalls Teil der Kulturnacht sind wissenschaftlich-technische Experimente im Technicon-Kinderlabor.

Ein „Singalong im Museumsgarten“, genannt „All tosomen“, erwartet Menschen jeden Alters mit Lust auf plattdeutsche Lieder am 26. Juni ab 15 Uhr. Migration im Blick der Kunst verbirgt sich hinter dem Titel „Grenzenlos Menschlich“. Mit Ölbildern nähert sich die Türkin Serpil Niehaus dem Themenkomplex Zwangsheirat, Gewalt gegen Frauen und erzwungenes Tragen von Kopftüchern. Die Ausstellung dauert von 6. September bis 23. November. Ab 5. Dezember bis 18. Januar schließlich widmet das Museum sich nochmals Möller Wedel – in einer Ausstellung über die kunstsinnige Familie mit Bildern und Skizzen von Johann Diedrich Möller junior und senior sowie Hugo Möller. Zudem öffnet das Technicon sein Kinder-Labor wieder jeden ersten Sonnabend im Monat. Rund um Themen wie Windgenerator, Seilbahn, Radio, Lego-Roboter oder Düsenboot wird fleißig gelernt, gebaut und experimentiert.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 22.Jan.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert