zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

15. Dezember 2017 | 08:11 Uhr

Wedel : Sieben Bands rocken das Summer Bash

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Mini-Festival am 22. August in der Villa in Wedel. Der Eintritt ist frei.

shz.de von
erstellt am 05.Aug.2015 | 12:20 Uhr

Wedel | Alternative, Punk, Surf, Hip-Hop und Gitarrenmusik – das „Villa Summer Bash 2015“ verspricht eine bunte und vor allem laute Musikmischung. Um 17 Uhr beginnt das Mini-Festival am Sonnabend, 22. August, in der Villa, Mühlenstraße 35 – Einlass ist bereits ab 15 Uhr. Bis Mitternacht sollen sieben Bands aus Wedel, Hamburg und dem Headliner „Boykott – Der Neue Norden“ aus Wilhelmshaven den Besuchern richtig einheizen. Der Eintritt ist frei.

„Die Musikinitiative ,Die Villa’ bietet vielen kleinen, unbekannten Bands die Möglichkeit, live aufzutreten und so erste Live-Erfahrungen zu sammeln, aber auch namhafte Bands hatten schon gut besuchte Auftritte im Haus“, sagt Summer-Bash-Mitorganisatorin Mareike Jäger.

Eröffnet wird das „Villa Summer Bash 2015“ von den Newcommern „Don´t Kill The Octopus“. Lea Kock (Bass und Vocals), Leif von Kostka (Drum) und Daniel von Holten (Guitar und Vocals) schlossen sich Anfang 2015 zusammen und bewegen sich auf einem schmalen Grad zwischen Pop, Indie und Punk – oder wie sie es gern bezeichnen: Indie Ponk.

Die Beatles, Klaus & Klaus, Die Prinzen, Manowar und Gänsehaut geben „CopSteinPflaster“ als ihre musikalischen Einflüsse an. Die Musikrichtung: Kommerzpunk. Ab 18.30 sollen „Ænima“ auf der Bühne der Villa stehen. Das Gitarrenduo der beiden Wedeler Musiker Jens Ballaschke und Kai Schweers steht für emotionale Klanglandschaften. Das Spektrum reicht von sanft verträumt bis aufwühlend kraftvoll und bleibt stets lebhaft und detailverliebt.

„The Typhoons“ beenden die Mittagspause

In der folgenden einstündigen Pause bleibt genug Zeit, um sich bei Würstchen vom Grill – auch vegan – sowie Bier vom Fass für die nächsten vier Stunden Livemusik zu stärken.

Das zweite Set wird von „The Typhoons“ eingeleitet. 1997 in Schulau am Elbstrand gegründet, spielen The Typhoons klassischen 1960er-Surf-Sound mit zeitgemäßem Punch. Mittlerweile sind drei eigene CDs/LPs und Songs auf diversen Samplern veröffentlicht worden.

Schnellen und harten Deutschpunk verspricht die Wedeler Band „Restmensch“. Das aktuelle Album: „Die Erde ist eine Scheiße.“ (Foto: PT)
Schnellen und harten Deutschpunk verspricht die Wedeler Band „Restmensch“. Das aktuelle Album: „Die Erde ist eine Scheiße.“ (Foto: PT)
 

„Alten Scheiß, den man schon tausendmal gehört hatte – nur geiler“, wollen „Restmensch“ ab 21.30 Uhr liefern. Die Besucher erwartet Deutschpunk mit kritischen Texten zu Themen wie der Flüchtlingspolitik. Zudem haben die Musiker aus Wedel und Hamburg auch ihr neuestes Album im Gepäck, aus dem sie einige Songs zum Besten geben werden: „Die Erde ist eine Scheiße.“

Als Headliner steht ab 22.30 Uhr „Boykott – Der Neue Norden“ auf der Bühne. Afghanistan-Krieg, Polizeigewalt, „Dorfnazis“ und Ausländerpolitik werden ebenso musikalisch verarbeitet wie der frühe Tod des eigenen Vaters oder der Spagat zwischen Festanstellung und Selbstbestimmung. „Es wird laut, gut und unglaublich vielfältig“, verspricht Jäger.

Die Musikinitiative „Die Villa“ wurde 2006 gegründet und bietet kleinen, unbekannten Bands die Möglichkeit, aufzutreten und so erste Live-Erfahrungen zu sammeln. Ein wichtiger Kernpunkt der Musikinitiative sind die Proberäume. Sie sind in Wedel die einzigen, die auch außerhalb der Öffnungszeiten jederzeit von Musikern genutzt werden können. Die Gruppe  trifft sich jeden zweiten und vierten Donnerstag im Monat in der Villa, Mühlenstraße 35, um 20 Uhr. Gäste sind jederzeit willkommen.
zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen