Haseldorf : Shakespeares Sonette treffen auf Orgelmusik von Buxtehude

Interpreten des Konzerts sind Annabell Andreas vom Pantheater und Kantor Jörg Dehmel.
1 von 2
Interpreten des Konzerts sind Annabell Andreas vom Pantheater und Kantor Jörg Dehmel.

St.-Gabriel: Der Kantor der Haseldorfer St.-Gabriel-Kirche, freut sich bereits auf das künstlerische Experiment.

shz.de von
22. Januar 2015, 14:00 Uhr

Haseldorf | „Die engen Verwandten Poesie und Musik treten in einen Dialog. Was dabei herauskommt, mag der Hörer selbst entscheiden.“ Jörg Dehmel, Kantor der Haseldorfer St.-Gabriel-Kirche, freut sich bereits auf das künstlerische Experiment, das er gemeinsam mit Schauspielerin Annabell Andreas vom benachbarten Pantheater erarbeitet hat – und das die beiden am Sonntag, 25. Januar, dem Publikum vorstellen.

Sonette von Shakespeare treffen auf Orgelwerke von Buxtehude – so das Programm. Die beiden Künstler wollen mit ihrer Idee die poetischen Reflexionen über die Liebe– die doch so häufig das Leid im Schlepptau mit sich führt – in Beziehung setzen zur Musik der Zeit. Die allerdings entstand in Deutschland, im Gegensatz zur Lyrik aus dem alten England.

„Im 17. Jahrhundert entwickelte sich die Musik als Klangrede“, erklärt Dehmel. Sie wurde individueller Ausdruck der Persönlichkeit des Komponisten und nicht mehr allein zur Ehre Gottes erschaffen. Buxtehude, Organist in Lübeck, sei bedeutendster Vertreter dieser Richtung. Die einfallsreiche Gestaltung steht also im Vordergrund – in der Musik wie auch im Wort: „Fantastische Welt“ haben die beiden Interpreten diese Begegnung benannt. Beginn des Konzerts ist um 16 Uhr. Der Eintritt kostet fünf Euro. Kinder zahlen nichts.  

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen