zur Navigation springen

Orgelgeburtstag in Haseldorf : Seit 30 Jahren stets perfekte Töne

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Das Instrument aus der Kieler Werkstatt Paschen begeistert mit seinem Klang. Der Kantor bietet 30-Minuten-Konzerte.

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2016 | 16:30 Uhr

Haseldorf | Sie trägt ein grün-grau-goldenes Barockkleid, im Herzen aber ist sie jung: Die Orgel in der St.-Gabriel-Kirche am Haseldorfer Schlosspark wird 30 Jahre alt. Das Instrument habe sich prächtig gehalten und sei kerngesund, sagt Kantor Jörg Dehmel. Und meint damit, dass sie nicht mehr von Schimmelbefall bedroht ist.

Die Haseldorfer Gästeführerin Annegret Hamster hat ihre Angebote so gelegt, dass im Anschluss die Orgel-Konzerte von Jörg Dehmel besucht werden können. Am Sonntag, 29. Mai, bietet sie einen Streifzug durch die Botanik. Los geht’s um 14.30 Uhr in der St.-Gabriel-Kirche, Marktplatz. Es gibt einen Spaziergang durch den Schlosspark. Kosten: fünf Euro. Infos unter Telefon 04129-392. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Dehmel ist seit 1984 Kirchenmusiker in der Schlosskirche. Bei seinem Dienstantritt spielte er die über 100 Jahre alte Orgel, die in dem Prospekt von 1685 steckte. Sie sei völlig verrottet gewesen: „Das war grausam, die Mäuse hatten alles zerfressen.“ Doch 1986 wurde Abhilfe geschaffen. Gut 200.000 D-Mark habe das heutige Instrument gekostet, erinnert sich Dehmel. Kirchenkreis und Gemeinde haben Geld beigesteuert. Und es habe viele Benefiz-Konzerte gegeben. „Das war lustig“, erinnert sich Dehmel verschmitzt lächelnd. Der damalige Pastor Wolfgang Zeyher sei nach dem letzten Ton schnell zur Tür geeilt und habe einen 100-Mark-Schein in die Kollekte geworfen. „Und dann konnte man sehen, wie mancher Besucher schnell sein Kleingeld wieder einsteckte und einen Schein hervorkramte“, sagt der Kantor.

Bach-Spezialist Dehmel kommt ins Schwärmen, wenn er über den Klang des Instruments spricht. Orgelbauer Hinrich Otto Paschen habe sie perfekt in den Raum eingepasst. Hat sie den schönsten Klang in der Region? Der Musiker lacht und antwortet: „Ich finde ja, aber das finden andere Kantoren auch von ihren Orgeln.“

Barockorgel als Inspiration

Als Paschen die St.-Gabriel-Orgel plante, habe er gerade die historische Barockorgel in St. Laurentius im nordfriesischen Langenhorn restauriert. „Dort hat er gesehen, dass viele Techniken der alten Orgelbauer gar nicht so blöde waren und hier bei uns dann gleich angewandt“, berichtet Dehmel.

Einmal pro Jahr wird das Instrument von Kurt Quathamer auf Herz und Nieren überprüft. Der Bordesholmer kennt jedes Einzelteil, denn er war seinerzeit Intonateur in der Paschen-Werkstatt in Kiel. „Das bekommt der Orgel sehr gut“, sagt Dehmel. Die Hauptaufgabe sei, Schimmelbefall festzustellen. Zweimal habe sie in ihrem kurzen Leben für viel Geld gereinigt werden müssen. Aber das sei Geschichte, nachdem eine neue Heizungsanlage mit Fußbodenheizung eingebaut ist. Zudem gibt es Feuchtigkeitsfühler, die bei Bedarf dafür sorgen, dass sich die Kirchenfenster elektrisch öffnen und schließen. Wer sich von der Schönheit des Klangs und vom Spiel des Kantors verzaubern lassen möchte, kann das bis Juni jeden Sonntag ab 16.30 Uhr.

Bis Ende Juni gibt es in St. Gabriel sonntags 30 Minuten Orgelmusik. Kantor Jörg Dehmel spielt um 16.30 Uhr unter anderem Werke von Buxtehude und Bach. Der Eintritt kostet vier Euro, Kinder haben freien Eintritt.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen