zur Navigation springen

Regionalschule in Moorrege : Schüler fit für die Straße

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Beim Fahrradturnier wurden Geschicklichkeit und Fahrsicherheit getestet, die Polizei kontrollierte Licht, Bremsen und Reflektoren.

shz.de von
erstellt am 28.Sep.2013 | 16:00 Uhr

Robin hatte vor der Polizeikontrolle keine Angst. „Mein Fahrrad ist ganz neu“, sagte der Elfjährige. Und auch von den Tücken des Fahrradturniers ließ er sich nicht beeindrucken: „Das haben wir schon in der vierten Klasse gemacht.“ Doch so entspannt wie Robin konnten nicht alle Fünftklässler der Regionalschule Am Himmelsbarg (RegMo) in Moorrege den Test sehen. Bereits zum dritten Mal wurden im Rahmen des Präventionskonzeptes die Neulinge und ihre Fahrräder geprüft, damit sie die dunkle Jahreszeit heil überstehen.

Vor dem Spaß stand die Kontrolle. Der Moorreger Polizeihauptmeister Olaf Krass prüfte die Räder. Er war begeistert, sparte nicht mit Lob. Sie seien so gut in Schuss wie er es selten erlebt habe, zitiert Lehrer Tobias Führmann den Polizisten. Für Krass wird es der letzte Einsatz als Schutzmann an der RegMo sein. Wegen der drohenden Schließung der Moorreger Polizeistation hat er sich nach Elmshorn wegbeworben. „Wir alle möchten unsere Polizisten behalten“, betonte Führmann. Die Zusammenarbeit mit den Dorf-Schutzmännern sei ganz hervorragend. Führmann: „Es wird nicht sinnvoller, denn Herr Krass war immer mal schnell bei uns und hat uns Tipps gegeben und beraten.“

Den Fahrrad-Aktionstag hatte Timo Knittler (Foto) organisiert. Der Lehrer ist der Verkehrserziehungsberater der RegMo und auch für die „Busengel“ zuständig, die dafür zu sorgen haben, dass an der Haltestelle und in den Schulbussen kein Chaos herrscht. Aufmerksam beobachtete er die Jungen und Mädchen, wie sie den auf dem Schulhof aufgebauten kleinen Parcours meisterten. Dazu wurde auch noch die Zeit gestoppt. Die Kinder benötigten zwischen 35 bis 60 Sekunden für die Strecke, die Gefahrenmomente im Straßenverkehr simulieren.

Bei den Schülern kam der Aktionstag prima an. Luca Tom (12) aus Holm: „Ich finde das gut, weil man lernen kann, wie man sich besser im Straßenverkehr verhält.“ Und auch der aus Wedel kommende Niklas (11) lobt: „Ich finde, es macht richtig viel Spaß und man bekommt Infos.“ Der Fahrrad-Check sei ganz wichtig, weiß er.

Diejenigen, deren Fahrrad nicht durch den Check kam, bekommen nun Post, damit die Eltern das Rad nachrüsten können. Die Turnier-Gesamtsieger bekamen Medaillen überreicht. Gold erhielten Michelle Gätjens (5 c) und Ludwig Schröder (5 c), Silber Lea Kröger und Michel Hönke (5 c) und Bronze Celina Ramcke (5 b) und Dennis Venzke (5 a).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen