Wedel : Rotary fördert Schüler-Engagement

So war es 2015: Moderator Yared Dibaba (v. r.) entlockte seinen Gästen Hans-Jochen Jaschke, Dagmar Berghoff, Carlo von Tiedemann und Werner Mommsen alias Detlef Wutschik so manches Geheimnis. Die Einnahmen flossen in einen Hilfsfonds für Flüchtlinge.
1 von 2

So war es 2015: Moderator Yared Dibaba (v. r.) entlockte seinen Gästen Hans-Jochen Jaschke, Dagmar Berghoff, Carlo von Tiedemann und Werner Mommsen alias Detlef Wutschik so manches Geheimnis. Die Einnahmen flossen in einen Hilfsfonds für Flüchtlinge.

Wedeler Jugendliche können eigene soziale Projekte entwickeln. Einnahmen aus dem nächsten „Roten Sofa“ werden gespendet.

shz.de von
07. Januar 2016, 00:40 Uhr

Wedel | Einmal im Jahr schieben die Wedeler Rotarier das „Rote Sofa“ des NDR in die Bootshalle Schuppen 1 am Strandbaddamm und bitten gleich mehrere Prominente, darauf Platz zu nehmen. 2016 ist die Veranstaltung für Mittwoch, 1. Juli, geplant. Die Einnahmen, die durch den Plausch von Moderator Yared Dibaba mit seinen Gästen zusammenkommen, werden für einen guten Zweck gespendet. Im vergangenen Jahr flossen so 14.000 Euro in den Hilfsfonds für Flüchtlinge. In diesem Jahr möchte der Service-Club neue Wege gehen, um das Geld zu verteilen. Die Rotarier rufen die Schüler der Rolandstadt auf, förderwürdige Projekte vorzustellen.

„Wir wollen die Jugend einspannen und wissen, wo es aus ihrer Sicht in Wedel klemmt“, sagt Rotary-Sprecher Klaus Roth. Alle Klassen – ab Stufe fünf – sollen die Möglichkeit haben, ein Konzept für eine Hilfsaktion einzureichen. Das Projekt soll nicht einer einzelnen Person zugute kommen, sondern einer Gruppe von Menschen. Mögliche Themen sind beispielsweise Bildung, Jugendförderung oder Integration. Als Anreiz für die Jugendlichen erhalten die Sieger 500 Euro für die Klassenkasse. Außerdem wirken die Schüler in einem kurzen Film mit, den der NDR als Werbe-Trailer für die Sendung anfertigt. Die Rotarier halten es auch für möglich, mehrere Sieger zu küren und die Einnahmen aus der Veranstaltung auf verschiedene soziale Projekte in der Stadt aufzuteilen.

Schulklassen die bei dem Wettbewerb mitmachen möchten,  müssen sich bis zum 31. Januar anmelden. Das Projekt muss dann bis zum 20. März eingereicht werden. Kontakt: Andrea Koehn, Galgenberg 77, koehn-andrea@web.de

Ein Teil der Einnahmen aus der letztjährigen Auflage des „Roten Sofas“ wurde in die Flüchtlingsförderung in der Stadtbücherei investiert. Es konnten mehrere Medienboxen mit Lehrmaterialien angeschafft werden. Darin befinden sich Informationstexte zu Deutschland, zum Beispiel das Grundgesetz auf Arabisch, aber auch umfangreiche Lehrmaterialien zum Erlernen der deutschen Sprache. Bücherei-Leiterin und Rotary-Präsidentin Andrea Koehn: „Mittlerweile nutzen 139 Flüchtlinge regelmäßig unser Angebot.“ Das kostenlose WLAN wird auch genutzt, um in Online-Kursen die Deutschkenntnisse zu trainieren. Ab Februar werden an der Volkshochschule außerdem zwei vollständige Sprachkurse für je 25 Teilnehmern mit Mitteln aus dem Hilfsfonds finanziert.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen