zur Navigation springen

Farbexplosionen und Wortbilder : Retrospektive im Kulturforum Wedel

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Das Kulturforum zeigt große Retrospektive anlässlich des 80. Geburtstags der Wedeler Künstlerin Rita Hintze im Rathaus.

shz.de von
erstellt am 28.Nov.2014 | 16:00 Uhr

Wedel | Zart, klein und freundlich lächelnd sitzt sie da, während Tamara Nickel die Laudatio auf sie hält und viele kleine Geschichten aus ihrem Leben erzählt. „Was die alles über mich weiß“, bedankt sich Rita Hintze anschließend bewegt. Die beiden Frauen sind befreundet, Hintze hat die strahlende junge Designerin vor fünf Jahren kennengelernt und deren künstlerische Laufbahn unterstützt.

Hintze ist 80 Jahre alt geworden. Anlass für eine große Retrospektive im Wedeler Rathaus. Wie beliebt und anerkannt die engagierte Künstlerin ist, bewiesen die annähernd 120 Gäste, die zur feierlichen Eröffnung gekommen waren. Hintze genoss es sichtlich, so viele Freunde und alte Bekannte wiederzusehen, war ständig in angeregte Gespräche vertieft. Für dezente musikalische Untermalung sorgte Petra Matthieszen-Eitze, die zur Gitarre Swing- und Jazzstandards sang.

Die Vorsitzende des Kulturforums, Monika Dohmen, würdigte die künstlerische Leistung – vor allem Hintzes Vielseitigkeit: „Ich bin stolz, dass Rita seit 30 Jahren Mitglied im Wedeler Kulturforum ist.“ Und fügte schmunzelnd hinzu: „Das schafft auch nicht jeder.“ Auch die ehemalige Stadtpräsidentin Sabine Lüchau und Bürgermeister Niels Schmidt ließen es sich nicht nehmen zu gratulieren. Schmidt sagte: „Frau Hintze ist jemand, der im Wedeler Kulturleben immer wieder in Erscheinung getreten ist. Ich bin sicher, dass die Ausstellung, in der einen besonders die Farben ansprechen, viele Besucher ins Rathaus locken wird.“

Tatsächlich sind es unglaublich intensive Farben, die Hintzes Strukturbilder prägen. Da leuchtet es von einer Wand in starkem Türkis-Blau, von einer anderen in flammenden Rot-Gelb-Tönen oder in frischem Blau-Grün wie in einem ihrer Lieblingsbilder „Mäander“. Dazwischen Hintzes Wortbilder auf Leinen gezogen: „Träume, die über den Regenbogen tanzen, färben Tage bunt, werden sichtbar nach außen. Ich schmecke den Sommer, Giftgelb vor Violett, Blattgrün in Schwarz versteckt. Nichts ist wie gestern.“ Auf den ersten Blick irritierend. Es sind offene Texte, die der Leser individuell mit Sinn füllen und so vervollständigen soll.

Hintze ist Mitglied der Künstlergilde Kreis Pinneberg und Preisträgerin der Kultur-Stiftung der Stadtsparkasse Wedel. Anerkennungen für eine Frau, die immer aktiv war, sei es als Kursleiterin bei der Wedeler Familienbildung oder als Organisatorin in der Kreativ Werkstatt Wedel. Neugierde und Experimentierfreude zeichnen sie aus. In ihrer Malerei, den Collagen und Wortbildern setzt sich die Künstlerin mit Erlebten auseinander. Eine Frau, die immer in Bewegung und auf der Suche nach neuen Ausdrucksformen ist. Und das hält sie geistig jung.

Die Ausstellung „Rita Hintze Retrospektive. 30 Jahre Abenteuer Farbe“ ist noch bis zum 12. Januar 2015 im Rathaus Wedel zu sehen, geöffnet Montag bis Mittwoch 8.30 bis 13 Uhr, Donnerstag 15 bis 19 Uhr und Freitag 8.30 bis 13 Uhr.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen