Serie „Fundstücke berichten“ : Reißbein von der Hatzburg in Wedel: Das Überbleibsel einer Armbrust glänzt noch heute

Avatar_shz von 15. September 2020, 17:00 Uhr

shz+ Logo
Da sich Reißbeine bei mittelalterlichen Armbrüsten in ihrer Erscheinungsform nur langsam verändern, kann eine zeitlichen Einordnung des Wedeler Exemplars  nur grob in das 14. -15. Jahrhundert erfolgen.

Da sich Reißbeine bei mittelalterlichen Armbrüsten in ihrer Erscheinungsform nur langsam verändern, kann eine zeitlichen Einordnung des Wedeler Exemplars  nur grob in das 14. -15. Jahrhundert erfolgen.

Von der Lanzenspitze bis zur Tonscherbe: In unserer Serie erweckt der Wedeler Museumsleiter Holger Junker stumme Zeitzeugen zu neuem Leben.

Wedel | Anhand von Fundstücken aus der Sonderschau des Wedeler Stadtmuseums berichtet Holger Junker vom Leben lange vor unserer Zeit. In der Dauerausstellung des Stadtmuseum Wedel schlummerte an die 30 Jahre lang ein bemerkenswertes und dennoch unidentifiziertes Kulturobjekt (UKO), welches während der Ausgrabungen auf dem Gelände der mittelalterlichen Hatzbur...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen